Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / 1. FC Köln: Torjäger Anthony Modeste droht Sperre

1. FC Köln: Torjäger Anthony Modeste droht Sperre

DFB-Kontrollausschuss ermittelt wegen Tätlichkeit gegen FC-Angreifer.
Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat ein Ermittlungsverfahren gegen Torjäger Anthony Modeste vom Bundesligisten 1. FC Köln eingeleitet. Der Spieler steht unter Verdacht, sich im Bundesligaspiel zwischen Darmstadt 98 und den „Geißböcken“ (1:6) eines „krass sportwidrigen Verhaltens in der Form einer Tätlichkeit gegen den Gegner“ schuldig gemacht zu haben. Damit droht im eine nachträgliche Sperre.

Modeste wird verdächtigt, seinem Darmstädter Gegenspieler Aytac Sulu in der 38. Minute absichtlich mit der rechten Hand ins Gesicht geschlagen zu haben. Das war auf TV-Bildern zu erkennen. Schiedsrichter Dr. Robert Kampka (Mainz) hat auf Nachfrage erklärt, diese Szene nicht gesehen zu haben, weshalb der Kontrollausschuss nachträglich ermitteln kann.

Das Gremium hat Modeste, der beim Kölner Kantersieg seinen 16. Saisontreffer erzielt hatte, und Gegenspieler Sulu nunmehr angeschrieben und zu zeitnahen Stellungnahmen aufgefordert. Nach Vorliegen und Auswertung der Stellungnahmen wird der DFB-Kontrollausschuss über den weiteren Fortgang des Verfahrens entscheiden.

Das könnte Sie interessieren:

SC Paderborn 07: Bänderriss stoppt Routinier Uwe Hünemeier

33-jähriger Innenverteidiger muss mehrere Wochen pausieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.