Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / 1. FC Köln: Anthony Modeste wird nicht gesperrt

1. FC Köln: Anthony Modeste wird nicht gesperrt

DFB-Kontrollausschuss stellt Ermittlungen wegen „Tatsachenentscheidung“ ein.
Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat das Ermittlungsverfahren gegen Torjäger Anthony Modeste vom Bundesligisten 1. FC Köln (MSPW berichtete) wegen einer Tätlichkeit im Spiel beim SV Darmstadt 98 (6:1) mit Zustimmung des DFB-Sportgerichts eingestellt. Damit ist eine mögliche Sperre des Stürmers vom Tisch, so dass Modeste am Samstag ab 15.30 Uhr gegen den VfL Wolfsburg spielen darf.

„Nach Auswertung der Stellungnahmen des Spielers und seines Darmstädter Gegenspielers Aytac Sulu, der Befragung von Schiedsrichter Dr. Robert Kampka und der Analyse mehrerer Fernsehaufzeichnungen ist davon auszugehen, dass der Unparteiische eine im sportgerichtlichen Verfahren nicht angreifbare Tatsachenentscheidung getroffen hat“, teilte der DFB mit. „Nach den durchgeführten Ermittlungen des Kontrollausschusses hat der Schiedsrichter die Zweikampfsituation erkannt und im Blickfeld gehabt.“

Dr. Anton Nachreiner, der Vorsitzende des DFB-Kontrollausschusses: „Wir haben die Angelegenheit eingehend geprüft. Im Endeffekt liegt eine Tatsachenentscheidung vor. Eine nachträgliche Bestrafung des Spielers Modeste ist damit trotz der offensichtlich sportwidrigen Schlagbewegung nicht möglich.“

Quelle: DFB.de

Das könnte Sie interessieren:

SC Paderborn 07: Martin Przondziono wird Krösche-Nachfolger

Bundesligist setzt bei neuem Geschäftsführer Sport auf interne Lösung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.