Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Bayer 04: Calhanoglu verzichtet auf Gehalt

Bayer 04: Calhanoglu verzichtet auf Gehalt

Für die vier Monate seiner Sperre durch die FIFA.


Nach der von der FIFA ausgesprochenen und vom obersten Sportgerichtshof CAS bestätigten viermonatigen Sperre gegen Bayer 04 Leverkusens Mittelfeldspieler Hakan Calhanoglu (Foto) aufgrund eines Verstoßes gegen die Transferrichtlinien im Jahr 2011 haben der türkische Nationalspieler und der rheinländische Bundesligist die Situation eingehend besprochen. Dabei bot Calhanoglu den Verzicht auf sein komplettes Gehalt inklusive Prämien für den Zeitraum der Sperre an.

„Bayer 04 hat mit den damaligen Vorkommnissen überhaupt nichts zu tun. Der Verein wurde durch die ausgesprochene Strafe aber sportlich und wirtschaftlich hart getroffen“, so Calhanoglu. „Deshalb ist es für mich selbstverständlich, dass ich den Klub nicht noch weiter schädigen werde und für die Zeit meines Ausschlusses vom Spielbetrieb auf mein Gehalt verzichte“, so Calhanoglu.

Calhanoglu trainiert weiterhin mit der Lizenzmannschaft von Bayer Leverkusen. Es wird geprüft, ob Calhanoglu als Adressat der CAS-Entscheidung mit Unterstützung des Vereins Rechtsmittel einlegen kann. Bayer 04 selbst hat keine Möglichkeit zu juristischen Mitteln, da nur der Spieler und nicht der Verein Bestandteil des Verfahrens war.

Das könnte Sie interessieren:

Gladbachs Torhüter Yann Sommer: „Die richtigen Schlüsse ziehen“

„Fohlen“ nach 2:3 bei RB Leipzig seit fünf Pflichtspielen sieglos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.