Startseite / Fußball / 3. Liga / MSV Duisburg: Ausstiegsklausel bei Schnellhardt

MSV Duisburg: Ausstiegsklausel bei Schnellhardt

Neuer Drei-Jahres-Vertrag für Mittelfeldspieler.


Mittelfeldspieler Fabian Schnellhardt bleibt dem Drittliga-Spitzenreiter MSV Duisburg auch über das Saisonende hinaus erhalten. Am Rande des 3:2-Heimsieges gegen den SC Preußen Münster, zu dem Schnellhardt zwei sehenswerte Treffer beigesteuert hatte, gab MSV-Sportdirektor Ivo Grlic die Vertragsverlängerung mit dem 23-Jährigen um drei Jahre (bis 2020) bekannt. „Dass Fabian mit seinen Leistungen Begehrlichkeiten weckt und bei anderen Vereinen auf dem Wunschzettel steht, ist klar. Er hat eine sehr gute Entwicklung hinter sich, ist für unsere Ziele eine wichtige Stütze“, so Grlic.

Mögliche Transfers oder Ausstiegsoptionen sind in dem neuen Vertrag klar geregelt. „Dass Fabian bei uns bleibt, ist nicht selbstverständlich. Dass es bei einem Spieler seiner Güte Kompromisse gibt, ist logisch. Aber mit der jetzigen Lösung können wir und auch Fabian sehr gut leben“, kommentierte MSV-Präsident Ingo Wald.

„Ich habe hier eine Super-Mannschaft, ein Super-Umfeld, ein Super-Trainerteam, wir haben die gleichen Ziele. Deshalb war das jetzt der absolut richtige Schritt für mich“, sagte Fabian Schnellhardt nach der Vertragsunterschrift: „Ich freue mich auf die hoffentlich erfolgreiche gemeinsame Zeit.“ Trainer Ilia Gruev (Foto) betonte: „Fabian ist ein ganz wichtiger Pfeiler unserer Mannschaft und genießt höchste Akzeptanz im gesamten Team.“

In dieser Saison kam Schnellhardt in 18 Ligaspielen (zwei Tore) sowie in drei Pokalpartien zum Einsatz. Er war im Sommer 2014 vom 1. FC Köln zu den „Zebras“ gewechselt und vom MSV in der Saison 2015/16 an Holstein Kiel ausgeliehen.

Das könnte Sie interessieren:

Bouhaddouz-Tor reicht nicht: MSV Duisburg weiter auf Abstiegsplatz

„Zebras“ unterliegen SV Waldhof Mannheim zu Hause 1:3.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.