Startseite / Fußball / 3. Liga / MSV Duisburg: Hohe Sicherheitsvorkehrungen

MSV Duisburg: Hohe Sicherheitsvorkehrungen

Beim Spitzenspiel gegen Verfolger 1. FC Magdeburg am Freitag.


Beim Drittliga-Spitzenspiel zwischen Tabellenführer MSV Duisburg und Verfolger 1. FC Magdeburg am kommenden Freitag (24. Februar) ab 18.30 Uhr wird es keinen Verkauf von Tickets an den Tageskassen geben. Grund: Es gebe klare Hinweise, dass „mit dem zum großen Teil friedlichen Anhang des 1. FC Magdeburg auch Hooligans aus anderen Vereinen anreisen wollen – nicht nur, um das Spiel in Duisburg zu besuchen, sondern eventuell auch, um an den Karnevalstagen im Rheinland zu erscheinen“, heißt es von MSV-Seite.

„Die Polizei und der Sicherheitsbeauftragte des MSV haben die Situation intensiv analysiert und sich für diese Maßnahme ausgesprochen“, erklärt Peter Mohnhaupt, Geschäftsführer der Duisburger. „Wir hoffen, mit dem Stopp des Verkaufs am Donnerstagabend zu verhindern, dass Personen in unser Stadion gelangen, die wir nicht beim Fußball sehen wollen, weil es ihnen nicht um Fußball geht“, so Mohnhaupt.

Bereits seit Beginn des Vorverkaufs für die Begegnung ist deshalb ein Online-Ticketkauf nicht möglich. Der 1. FC Magdeburg hat für die Begegnung 2.200 der zur Verfügung gestellten 2.500 Tickets verkauft, in Duisburg wurden bislang rund 8.400 Karten abgesetzt.

Polizei und Sicherheitsbeauftragter haben zusätzlich für die Begegnung ein gesondertes Sicherheitskonzept sowohl für die Anreise als auch direkt rund um die MSV-Arena entwickelt, um möglichen Störungen zu begegnen.

Das könnte Sie interessieren:

FC Viktoria Köln erhält Sepp-Herberger-Urkunde

Einrichtung der digitalen Bildungsplattform „#Viktoria-Akademie“ wird honoriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.