Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / S04-Trainer Weinzierl: Kein Vorwurf an Schiri

S04-Trainer Weinzierl: Kein Vorwurf an Schiri

Kölns Angreifer Modeste bei Treffer zum 1:1-Endstand knapp im Abseits.
Markus Weinzierl (Foto), Trainer des Bundesligisten FC Schalke 04, bescheinigte seiner Mannschaft nach dem 1:1 beim 1. FC Köln eine „gute Leistung.“ Alessandro Schöpf hatte die „Knappen“ bereits in der 2. Minute nach einer Flanke von Winterzugang Daniel Caligiuri in Führung gebracht. Kölns Top-Torjäger Anthony Modeste (43.) sorgte mit seinem 17. Saisontreffer kurz vor der Halbzeit für den Endstand.

„Wir haben defensiv gut gearbeitet, aber leider einmal nicht gut aufgepasst, als Anthony Modeste den Ausgleich erzielt hat. Bei seinem Treffer stand er knapp im Abseits. Aber ich möchte dem Schiedsrichter keinen Vorwurf machen. Abgesehen von dem Gegentor waren wir sehr konzentriert. Das frühe Führungstor durch Alessandro Schöpf hat uns gut getan. In der zweiten Hälfte haben wir auf Sieg gespielt und drei oder vier hundertprozentige Chancen vergeben. Das hat uns zu einem rundum gelungenen Spiel gefehlt. Wir waren dem Sieg näher als die Kölner“, so Weinzierl.

Das könnte Sie interessieren:

Ex-Bochumer Jaroslav Drobny trainiert Bayern-Nachwuchs

41-Jähriger springt für verletzten U 23-Torwart-Trainer Walter Junghans ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.