Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Sportfreunde Lotte wollen Heimrecht nicht abgeben

Sportfreunde Lotte wollen Heimrecht nicht abgeben

Viertelfinal-Nachholspiel soll am 14. März ausgetragen werden.

Michael Zorc (Foto), Sportdirektor des Bundesligisten Borussia Dortmund, hat nach der kurzfristigen Absage der DFB-Pokal-Viertelfinalpartie beim Drittligisten Sportfreunde Lotte (wegen Unbespielbarkeit des Platzes nach heftigen Schneefällen) die Entscheidung von Schiedsrichter Dr. Felix Byrch gelobt. Ursprünglich hätte die Partie am Dienstagabend ab 20.45 Uhr über die Bühne gehen sollen. „Die Gesundheit der Spieler war nicht gewährleistet. Und das war richtig. Es war eine sehr umsichtige Entscheidung von Dr. Felix Brych“, so Zorc.

Die Partie soll laut SID-Informationen am 14. März nachgeholt werden. Außerdem soll der DFB den Sportfreunden zu einem Stadionumzug geraten haben, da der Rasen im Sportfreunde-Stadion schon seit Wochen in einem schlechten Zustand sei. Eine offizielle Bestätigung durch den DFB gab es bisher noch nicht. Laut MSPW-Informationen wollen die Sportfreunde das Heimrecht nicht abgeben. Eventuell wird dafür sogar ein neuer Rasen verlegt.

 

 

 

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Köln startet Traineeprogramm für Leistungssportler

Gemeinsam mit der „Sportstiftung NRW“ und vier Partner-Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.