Startseite / Fußball / Notarzt in Rödinghausen: Diagnosen stehen fest

Notarzt in Rödinghausen: Diagnosen stehen fest

Schwere Gehirnerschütterung bei Kacinoglu, Innenbandriss bei Velagic .
Schock für die 1.600 Zuschauer beim 1:1 (1:1) in der Regionalliga West-Partie zwischen dem SV Rödinghausen und Rot-Weiss Essen am 24. Spieltag: Nach einem unglücklichen Zusammenprall in der elften Minute blieben die beiden SVR-Abwehrspieler Koray Kacinoglu und Azur Velagic verletzt liegen. Kacinoglu, der beim Kopfball vom Schuh seines Mitspielers im Gesicht getroffen wurde, war zunächst sogar bewusstlos, lag kurzzeitig regungslos auf dem Platz. Der Notarzt musste einschreiten, die Partie wurde von Schiedsrichter Sören Storks (Velen) für rund 15 Minuten unterbrochen.

Beide SVR-Kicker mussten von ihrem Trainer Alfred Nijhuis (Foto) ausgewechselt und ins Krankenhaus gebracht werden. Jetzt stehen die Diagnosen fest. Kacinoglu hat eine schwere Gehirnerschütterung, Risswunden an der Lippe und hinter dem Ohr sowie Prellungen im Gesicht. Gebrochen ist aber nichts. Bei Velagic ist das Innenband im Knie gerissen und das Becken geprellt. Eventuell sind aber noch weitere Bänder in Mitleidenschaft gezogen worden.

Fußball wurde aber auch noch gespielt. Kurz nach dem Wiederanpfiff hatte Tim Hutten (25.) für die Führung der Ostwestfalen gesorgt. Kamil Bednarski (40.) traf für RWE zum Endstand. Essens Kapitän Benjamin Baier vergab kurz vor Schluss noch die große Chance auf den Siegtreffer, als er einen Foulelfmeter an die Latte setzte (90.).

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia Aachen muss Geldstrafe von 4.500 Euro zahlen

Nach Vorkommnissen im Rahmen der Partie bei der SG Wattenscheid 09.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.