Startseite / Fußball / Oberliga / Oberliga: TSV Marl-Hüls verzichtet auf Aufstieg

Oberliga: TSV Marl-Hüls verzichtet auf Aufstieg

Verein nimmt nicht am Zulassungsverfahren zur Regionalliga teil.

„Es war eine Entscheidung der Vernunft und nicht gegen die Regionalliga“, sagt Michael Schrank, Trainer des Westfalen-Oberligisten TSV Marl-Hüls. Die Hülser liegen als Dritter nur einen Punkt hinter einem Aufstiegsplatz, haben aber trotz der positiven sportlichen Ausgangslage beim Westdeutschen Fußballverband (WDFV) keinen Antrag auf Zulassung zur Regionalliga West gestellt.

„Der Vorstand der Fußballabteilung hat einstimmig beschlossen, nicht am Zulassungsverfahren zur Regionalliga teilzunehmen“, sagt TSV-Geschäftsführer Lothar Hülsmann im Gespräch mit MSPW. Zwar sind für den Tabellendritten von der Stadt 220.000 Euro geflossen. Dafür wurden in Eigenleistung die Tribüne ausgebaut und 56 neue Parkplätze geschaffen.

„Für den Aufstieg fehlen uns aber noch ungefähr 150.000 Euro. Außerdem haben wir kein Ausweichstadion und die Kosten sind bei Spielen mit erhöhtem Sicherheitsrisiko wie gegen Rot-Weiss Essen, Alemannia Aachen oder den Wuppertaler SV zu hoch. Unsere Sportanlage gibt das einfach nicht her“, erklärt Hülsmann.

Alle Oberliga-Meldungen von MSPW lesen Sie auf FUSSBALL.DE.

Das könnte Sie interessieren:

Sinan Zengin: „Messi“ und „König“ der Sportfreunde Walsum 09

27-jähriger Stürmer hat in nur sieben Spielen 27 Treffer erzielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.