Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Regionalliga West: Weiterer Dämpfer für Gladbacher U 23

Regionalliga West: Weiterer Dämpfer für Gladbacher U 23

„Fohlen“ kassieren bei 1:2 gegen SV Rödinghausen dritte Niederlage in Folge.
Für die U 23 von Borussia Mönchengladbach rückt die Tabellenspitze in der Regionalliga West in immer weitere Ferne. Beim 1:2 (0:1) gegen den SV Rödinghausen kassierten die von Ex-Profi Arie van Lent (Foto) trainierten „Fohlen“ bereits die dritte Niederlage hintereinder, liegen weiterhin fünf Punkte hinter Ligaprimus FC Viktoria Köln zurück, der erst am Sonntag (ab 14 Uhr) gegen Alemannia Aachen in das Geschehen eingreift.

Ein Eigentor von Abwehrspieler Marco Komenda (36.) sorgte während der ersten Halbzeit für den 0:1-Rückstand der Gastgeber. Kwame Yeboah (61.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich, ehe SVR-Angreifer Abu Bakarr Kargbo (79.) zum Endstand traf,

Weiter auf dem Vormarsch ist die U 21 des 1. FC Köln mit ihrem neuen Trainer und Ex-Nationalspieler Patrick Helmes. Der 3:2 (1:1)-Auswärtserfolg beim SC Wiedenbrück bescherte den „Geißböcken“ den Sprung auf Platz sieben. Stanley Ratifo (17.), erst während der Winterpause vom Nordost-Regionalligisten VfB Auerbach nach Köln gewechselt, sowie Anas Ouahim (71.) und „Joker“ Marco Ban (89.) waren für die Kölner erfolgreich. Pierre Merkel (23.) und der ebenfalls eingewechselte Tobias Puhl (86.) glichen zweimal aus.

TSG Sprockhövel gewinnt Kellerduell gegen Siegen

Im Kellerduell zwischen den beiden Aufsteigern TSG Sprockhövel und Sportfreunde Siegen setzten sich die Gastgeber 2:0 (0:0) durch, verließen dank ihres dritten Saisonsieges den letzten Tabellenplatz und reichten die „Rote Laterne“ an die Sportfreunde weiter. Orhan Dombayci (76.) und Christopher Antwi-Adjej (83.) ließen Sprockhövel jubeln.

Da konnten es die Hausherren auch verschmerzen, dass sich der erst kurz zuvor eingewechselte Mark Sandor Murai in der Nachspielzeit wegen groben Foulspiels die Rote Karte einhandelte (90.+1).

Der SC Verl landete mit dem 3:2 (1:2) bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf den erhofften Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenverbleib, beendete eine Negativserie von fünf Partien ohne Sieg und baute den Vorsprung vor der Gefahrenzone zumindest vorerst auf zehn Punkte aus.

Dabei waren die Ostwestfalen zunächst durch Treffer von Shunya Hashimoto (8.) und Taylan Duman (28.) 0:2 in Rückstand geraten. Patrick Choroba (43.) brachte die vom früheren Fortuna-Profi Andreas Golombek trainierten Verler kurz vor der Pause auf 1:2 heran, Nico Hecker (74.) glich aus. Ausgerechnet ein Eigentor von Leander Goralski (80.) besiegelte die Düsseldorfer Heimniederlage.

Das könnte Sie interessieren:

SV Rödinghausen: Mittelfeldspieler Linus Meyer hart im Nehmen

27-Jähriger nach Außenband- und Kapselriss im Sprunggelenk wieder da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.