Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Daniel Farke: „3. Liga wäre für BVB II großartig“

Daniel Farke: „3. Liga wäre für BVB II großartig“

Dortmunder U 23-Trainer vor dem Spitzenspiel gegen Viktoria Köln.


Die U 23 von Borussia Dortmund befindet sich mitten im Titelrennen der Regionalliga West. Trotz der ersten Saisonniederlage beim Aufsteiger Wuppertaler SV (0:1) stehen die Chancen auf die Meisterschaft nicht schlecht. Der Rückstand auf Spitzenreiter FC Viktoria Köln beträgt gerade einmal drei Punkte. Außerdem hat der BVB-Nachwuchs noch eine Nachholpartie in der Hinterhand. Am Samstag (ab 14 Uhr) kommt es in Dortmund zum Topspiel gegen die Viktoria.

Trainer der U 23 des BVB ist seit November 2015 Daniel Farke (Foto). Für den 40-jährigen, der die Ausbildung zum Fußball-Lehrer als Drittbester seines Jahrgangs abgeschlossen hatte, ist es erst die zweite Trainerstation, nachdem er sechs Jahre lang den aktuellen Oberligisten SV Lippstadt 08 betreut hatte. Sein Punkteschnitt nach 45 Spielen (2,07) kann sich sehen lassen. Im aktuellen FUSSBALL.DE -Interview spricht Farke über das Duell mit dem Tabellenführer, einen möglichen Aufstieg in die 3. Liga und seine Ziele als Trainer.

Warum hat es in Wuppertal erstmals in dieser Saison nicht zumindest für einen Punktgewinn gereicht, Herr Farke?
Daniel Farke: Uns war bewusst, dass uns in Wuppertal ein schwieriges Spiel erwartet. Der WSV ist heimstark und steht nicht umsonst auf einem starken fünften Platz. Dennoch hätten wir nicht verlieren müssen. Wir hatten während der ersten Halbzeit Probleme damit, die Flankensituationen des WSV zu verteidigen. Aus einer Hereingabe entstand dann auch das Tor. Sonst hatte ich – bis auf die Chancenverwertung – in der ersten Hälfte nicht viel an unserem Spiel auszusetzen. In der zweiten Halbzeit waren wir dann oft zu hektisch und haben ein wenig unsere Spielstruktur verloren. Dass es in der Schlussphase trotz unseres Powerplays nicht mehr für einen Punkt gereicht hat, war dennoch unglücklich und schade.

Wie zufrieden sind Sie mit dem bisherigen Saisonverlauf?
Farke: Sehr zufrieden. Wir spielen zusammen mit Viktoria Köln und der U 23 von Borussia Mönchengladbach um den Titel, haben durchschnittlich über zwei Punkte pro Partie geholt und uns dadurch von den anderen Teams ein wenig abgesetzt. Das ist außergewöhnlich gut und macht mich stolz. Ich kann meinen Jungs nur ein riesiges Kompliment aussprechen.

Die U 23 des BVB mischt seit Saisonbeginn oben mit und war zwischenzeitlich auch Tabellenführer. Wird der Titel und die damit verbundene Qualifikation für die Aufstiegsspiele angepeilt?
Farke: Bei uns stehen inhaltliche Ziele im Vordergrund, nicht so sehr Ergebnisziele. Punkte und Tabellenplätze sind für unsere Profis von höchster Wichtigkeit. Wir haben in der U 23 andere Prioritäten. Wir bilden Talente aus und unterstützen das Bundesligateam, so gut es geht. Dennoch macht es selbstverständlich Spaß, so weit oben zu stehen, und wir wollen dort auch bis zum Saisonende bleiben. Der Favorit auf den Titel ist für mich aber Viktoria Köln. Es ist nun einmal eine erste Mannschaft, die den klaren Anspruch sowie auch das nötige Potenzial besitzt. Alles im Verein ist darauf fokussiert, in die 3. Liga aufzusteigen.

Geht es nach Ihrem Trainerkollegen Farat Toku von der SG Wattenscheid 09, dann ist der BVB der Titelfavorit. Er ist der Meinung, dass die Art und Weise, wie Ihr Team die Spiele häufig klar gewinnt, am Ende den Ausschlag geben wird. Was sagen Sie dazu?
Farke: Es ist angenehm, wenn man vom Trainer eines Ligakonkurrenten eine solche Wertschätzung erhält. Ich bin auch sehr zufrieden mit unserem Spiel und weiß, dass wir über die Klasse verfügen, Viktoria Köln Paroli zu bieten und weiterhin konkurrenzfähig zu sein. Ich möchte sicher kein künstliches Understatement betreiben. Das ändert aber nichts daran, dass die Viktoria meiner Meinung nach als erste Mannschaft die besseren Karten auf den Titel hat. Mönchengladbach und wir sind aber sicher nicht chancenlos.

Gehen wir einmal davon aus, dass es mit der Meisterschaft und dem Aufstieg klappt: Was würde die Rückkehr der U 23 in die 3. Liga für Borussia Dortmund bedeuten?
Farke: Für den Verein wäre das großartig. Die Ausbildung der Spieler würde in der 3. Liga noch stärker vorangetrieben und wir könnten uns mit besseren Klubs vor größeren Kulissen messen. Der BVB strebt mit jedem Team nach dem höchstmöglichen Wettbewerb. Aber auch wir wissen, wie schwierig es ist, mit einer Nachwuchsmannschaft in die 3. Liga aufzusteigen. Die U 23 des FC Bayern München oder des VfL Wolfsburg sind gute Beispiele dafür. Dort wird seit Jahren mit hohem Aufwand alles versucht, den Sprung in die 3. Liga zu schaffen – bislang allerdings erfolglos.

Das ganze Interview lesen Sie auf FUSSBALL.DE.

Das könnte Sie interessieren:

WSV-Kapitän Felix Backszat: „Zwei Punkte verloren“

32-jähriger Mittelfeldspieler ist mit 1:1 gegen RWO nicht zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.