Startseite / Fußball / 3. Liga / Aufstiegsspiele zur 3. Liga: Hochspringerin Jungfleisch lost aus

Aufstiegsspiele zur 3. Liga: Hochspringerin Jungfleisch lost aus

Manfred Schnieders (Salzkotten) ist in Walldorf Ziehungsleiter.

Die Aufstiegsspiele zur 3. Liga werden am Samstag ausgelost. Die Ziehung wird in der Halbzeitpause der Partie der Regionalliga Südwest zwischen dem FC Astoria Walldorf und dem SV Waldhof Mannheim durchgeführt und live im SWR übertragen. Ziehungsleiter ist Manfred Schnieders (Salzkotten), Vorsitzender des DFB-Spielausschusses. Die Auslosung nimmt Marie-Laurence Jungfleisch (Stuttgart), mehrfache Deutsche Meisterin im Hochsprung, vor.

Die Aufstiegsspiele werden in drei Paarungen mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Die Hinspiele sind für Sonntag, 28. Mai (voraussichtlich ab 14 Uhr), vorgesehen, die Rückspiele für Mittwoch, 31. Mai (voraussichtlich ab 19 Uhr). Die genauen Anstoßzeiten legt der DFB noch in Abstimmung mit den übertragenden TV-Sendern fest.

Kein Duell der beiden Südwest-Teilnehmer möglich

Teilnahmeberechtigt an den Aufstiegsspielen sind die Meister der fünf Regionalligen (Nord, Nordost, West, Südwest, Bayern) sowie der Zweitplatzierte der Regionalliga Südwest. Der Erstplatzierte der Südwest-Staffel darf nicht gegen den Zweitplatzierten seiner Staffel spielen. Werden diese Mannschaften gegeneinander gelost, wird die zuletzt gezogene Mannschaft an die zweite Stelle der nächsten auszulosenden Begegnung gesetzt. Werden die beiden Teilnehmer als dritte und letzte Begegnung gegeneinander gelost, so wird die zuletzt gezogene Mannschaft mit der zweitgenannten Mannschaft der zuvor ausgelosten Partie getauscht.

Um möglichen Wettbewerbsverzerrungen in der Saisonendphase vorzubeugen, werden die Teilnehmer der Regionalliga Südwest am 8. April zunächst mit der Bezeichnung „Südwest A“ und „Südwest B“ gezogen. Die genaue Zuordnung der beiden Klubs erfolgt dann zu einem späteren Termin im Rahmen einer separaten Auslosung, sobald die ersten beiden Teams in der Regionalliga Südwest von keinem anderen Team ihrer Staffel mehr eingeholt werden können.

Aufstiegsspiele werden im Europapokalmodus entschieden

Die Aufstiegsspiele werden nach dem Europapokal-Modus mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Bei Punkt- und Torgleichheit nach beiden Partien gibt die Zahl der auswärts geschossenen Tore den Ausschlag. Ist auch diese identisch, entscheidet ein Elfmeterschießen. Die Gewinner der drei Paarungen steigen in die 3. Liga auf.

Im letzten Jahr hatten sich der Meister der Regionalliga West, Sportfreunde Lotte (gegen den Südwest-Ersten SV Waldhof Mannheim), Bayern-Titelträger SSV Jahn Regensburg (gegen den VfL Wolfsburg U 23) und Nordost-Vertreter FSV Zwickau (gegen die SV 07 Elversberg) durchgesetzt.

Nach aktuellem Stand wären diesmal der FC Viktoria Köln (Staffel West), der SV Meppen (Staffel Nord), der FC Carl Zeiss Jena (Staffel Nordost), die SpVgg Unterhaching (Staffel Bayern) sowie erneut der SV Waldhof Mannheim und die SV 07 Elversberg (beide Staffel Südwest) dabei. Attraktive Traditionsduelle wären damit garantiert.

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia Aachen: Mehr Optionen für Trainer Patrick Helmes

Hamdi Dahmani und Jannik Mause schon gegen Ahlen wieder im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.