Startseite / Fußball / 3. Liga / Pyrotechnik: MSV muss 12.000 Euro Strafe zahlen

Pyrotechnik: MSV muss 12.000 Euro Strafe zahlen

DFB-Sportgericht ahnet „unsportliches Verhalten“ von Duisburger Fans.
Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Zweitliga-Aufsteiger MSV Duisburg im Einzelrichterverfahren nach Anklage-Erhebung durch den DFB-Kontrollausschuss „wegen unsportlichen Verhaltens“ seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 12.000 Euro belegt.

Das Drittligaspiel beim SC Fortuna Köln (3:0), in dem die „Zebras“ den Aufstieg perfekt gemacht hatten, musste zu Beginn der zweiten Halbzeit für etwa eine Minute unterbrochen werden, weil im Zuschauerbereich der Gäste vermehrt Pyrotechnik gezündet worden war. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Das könnte Sie interessieren:

MSV Duisburg: Spätes Gegentor – zwei angeschlagene Spieler

Sicker und Kapitän Stoppelkamp erwischt es bei 1:1 in Magdeburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.