Startseite / Pferderennsport / HVT: Traber-Präsident siegt vor Berliner Landgericht

HVT: Traber-Präsident siegt vor Berliner Landgericht

Heinz Tell aus Berlin erwirkt Einstweilige Verfügung.
Der ehemalige Transporteur Heinz Tell (Foto) aus Berlin, seit einigen Jahren auch Präsident des deutschen Traber-Dachverbandes HVT, sorgte seit langem mal wieder für Schlagzeilen. Aus seiner Sicht waren sie positiv, denn das Landgericht Berlin hat seinem Widersacher Immo Müller (Hooksiel), in der Traberszene bekannt als Züchter und Besitzer von Rennpferden und gewöhnlich gut informiert, jetzt mit einer von Tell erwirkten Einstweiligen Verfügung untersagt, von Müller verbreitete Mitteilungen zu wiederholen.

Nach Auffassung von Tell hatte Müller „über das Trotto Forum sowie in einem an alle Mitglieder verteilten Schreiben im April 2017 Behauptungen aufgestellt, die geeignet sind, nicht nur mein persönliches Ansehen, sondern auch mein Amt als Präsident und Geschäftsführer des HVT verächtlich zu machen und die Unbhängigkeit der Amtsführung und damit der Überwachung des Rennbetriebes in Zweifel zu ziehen“, heißt es in einem im Internet auf der HVT-Seite veröffentlichten Schreiben von Tell.

Was exakt von Müller gegen Tell vorgebracht worden war, wurde nicht mitgeteilt. Deswegen bleibt – wie so manches unter der Präsidentschaft von Tell – der Kenntnis von Insidern vorbehalten.

Das könnte Sie interessieren:

Traben Schweden: Robbin Bot schnürt Doppelpack in Aby

Gebürtiger Niederländer siegt zweimal für Trainer Wolfgang  Nimczyk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.