Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Neuss: Jetzt ist Reiter- und Rennverein am Zug

Galopp Neuss: Jetzt ist Reiter- und Rennverein am Zug

WDR: Stadt erwartet Zahlungen und Zukunftskonzept bis Anfang Dezember.
Erst vor etwas mehr als zwei Wochen hatte Jan-Antony Vogel (Foto), gleichzeitig in Personalunion Präsident des Galopprennvereins in Neuss sowie Geschäftsführender Vorstand des Galopper-Dachverbandes in Köln, zuversichtlich angekündigt, die nächste Wintersaison auf der Neusser Rennbahn am Hessentor sei gesichert (MSPW berichtete).

Dahinter könnte jetzt allerdings wieder ein großes Fragezeichen stehen. Laut Informationen des Westdeutschen Rundfunks (WDR) hat die Stadt Neuss dem Neusser Reiter- und Rennverein eine Frist bis zum 7. Dezember gestellt, um bis dahin offene Rechnungen zu bezahlen sowie ein schlüssiges Zukunftskonzept für die Galopprennbahn vorzulegen.

Bei einer nicht öffentlichen Sitzung sollen einige Politiker deutlich gemacht haben, dass die Geduld der Start nicht mehr unendlich ist. Gibt es bis Anfang Dezember keinen überzeugenden Sanierungsplan sowie ein schlüssiges Konzept für die Zukunft, dann könnte der Pachtvertrag vorzeitig gekündigt werden. Damit hatten einflussreiche Neusser Kommunalpolitiker schon vor einigen Monaten gedroht.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp: Dr. Alexander Bethke-Jaenicke rückt in BGG-Verwaltungsrat

Vorgänger Andreas Tiedtke war Ende Dezember überraschend verstorben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.