Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: RWE erkämpft Unentschieden in Wattenscheid

RL West: RWE erkämpft Unentschieden in Wattenscheid

Jan-Steffen Meier sieht beim 1:1 wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot.
Das Duell der beiden ehemaligen Bundesligisten SG Wattenscheid 09 und Rot-Weiss Essen blieb am 8. Spieltag in der Regionalliga West ohne Sieger. Das Revierderby endete vor 1.809 Zuschauern im Lohrheidestadion 1:1 (1:0). Für die Essener war es bereits das vierte Remis im vierten Auswärtsspiel, aber auch die fünfte Partie in Folge ohne Sieg. Allerdings erzwangen die Rot-Weissen den Ausgleich in Unterzahl.

Angreifer Joseph Boyamba (4./Foto mitte) brachte die Gastgeber schon früh in Führung. Einen höheren Rückstand verhinderte RWE-Torhüter Robin Heller mit einigen guten Paraden. Als der Essener Defensivspieler Jan-Steffen Meier ausgerechnet gegen seinen früheren Verein wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah (65.), deutete alles auf einen Sieg der Wattenscheider hin. Zehn Essener stemmten sich jedoch gegen die drohende Niederlage und kamen durch das fünfte Saisontor von Marcel Platzek (76.) zumindest noch zum Ausgleich.

„Die Leistung war für uns auf jeden Fall ein Schritt nach vorne. Nach einem Rückstand in Unterzahl zurückzukommen, ist nicht selbstverständlich“, meinte RWE-Trainer Sven Demandt. Sein Kollege Farat Toku betonte: „Wir haben es in der ersten Halbzeit gut gemacht, es aber versäumt, das 2:0 nachzulegen. Nach dem Platzverweis wollten wir den Vorsprung offenbar nur noch verwalten.“

Rödinghausen zerlegt Wuppertaler SV

Durch einen 4:0 (0:0)-Auswärtstriumph beim zuvor noch unbesiegten Wuppertaler SV stürmte der SV Rödinghausen zumindest über Nacht an die Tabellenspitze. In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit schockten Tobias Steffen (55.) und Marius Bülter (58.) die Bergischen vor 2.087 Besuchern im Stadion am Zoo mit einem Doppelschlag. Simon Engelmann (77., Foulelfmeter) und der eingewechselte Konstantin Möllering (80.) bauten den Vorsprung der Ostwestfalen aus.

„Das Spiel hätte auch in eine andere Richtung kippen können. Beim Stand von 0:0 hat uns Torhüter Niclas Heimann im Spiel gehalten“, sagte Rödinghausens Trainer und Ex-Bundesligaprofi Alfred Nijhuis.

Das könnte Sie interessieren:

SC Preußen Münster besucht inklusives Feriencamp

„Adlerträger“ bereits zum vierten Mal bei Blau-Weiß Aasee zu Gast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.