Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / 1. FC Köln prüft Protest gegen 0:5 in Dortmund

1. FC Köln prüft Protest gegen 0:5 in Dortmund

Videobeweis nach Ansicht der Kölner nicht regelkonform.


Bundesligist 1. FC Köln hat offiziell erklärt, einen Protest gegen das 0:5 bei Borussia Dortmund zu prüfen. Die Rheinländer sind der Ansicht, dass der Videobeweis vor dem 0:2 durch Sokratis nicht regelkonform eingesetzt wurde.

Nach einem Eckstoß der Borussia hatte Sokratis den Ball ins Tor gespitzelt – nachdem Schiedsrichter Patrick Ittrich (Hamburg) allerdings unmittelbar zuvor abgepfiffen hatte. FC-Schlussmann Timo Horn war im Strafraum nach Ansicht des Schiedsrichters regelwidrig angegangen worden. Der Videobeweis wurde hinzugezogen. Nachträglich entschied Ittrich auf Tor. „Der Schiedsrichter hat gepfiffen, bevor der Ball die Linie überquerte. Dann kann er danach nicht Tor geben. Das ist ein klarer Regelverstoß“, wird Kölns Manager Jörg Schmadtke (Foto) in der „Bild“-Zeitung zitiert.

Die Kölner dürften für den Fall eines offiziellen Einspruchs ein Wiederholungsspiel anstreben.

Das könnte Sie interessieren:

Borussia Dortmund bindet mit Cole Campbell nächstes Top-Talent

18-Jähriger Offensivspieler unterschreibt Profivertrag bis 30. Juni 2028.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert