Startseite / Fußball / 3. Liga / Preußen Münster: Zweifel am Stadionneubau

Preußen Münster: Zweifel am Stadionneubau

Vorstand und Aufsichtsrat wollen über weiteres Vorgehen am Donnerstag beraten.


Die Vereinsspitze des SC Preußen Münster sieht den geplanten Stadionneubau akut gefährdet. Das gab der Verein in einer ersten Stellungnahme bekannt. Zuvor hatte Markus Lewe, Oberbürgermeister der Stadt Münster, ein Schreiben an den Verein gerichtet.

Demnach sei laut Klubangaben „der Neubau eines Stadions auf dem Gebiet der Stadt Münster von der Mehrheit im Stadtrat nicht gewollt“. Und auch eine Sanierung am Standort Hammer Straße werde „immer unwahrscheinlicher“. So sei die Beschlussfassung über den Bebauungsplan „Sportpark Berg-Fidel“ erneut verschoben worden.

Ohnehin „würde ein Umbau an der Hammer Straße zu einer zukunftsfähigen Arena mit Spielbetrieb für die 2. Liga, wenn er denn überhaupt realisierbar ist, den städtischen Haushalt deutlich stärker belasten als jedes Neubauprojekt an den Standorten, die seitens der Stadtverwaltung gemeinsam mit dem Verein identifiziert worden sind.“

Der Vorstand und der Aufsichtsrat des SC Preußen Münster wollen sich auf einer gemeinsamen Sitzung am Donnerstag über das weitere Vorgehen beraten.

Das könnte Sie interessieren:

Wuppertaler SV: Peter Neururer soll in den Vorstand rücken

Verwaltungsrat entscheidet am Dienstag über Berufung des Kult-Trainers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.