Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Viktoria-Joker Sven Kreyer schnürt Doppelpack in drei Minuten

Viktoria-Joker Sven Kreyer schnürt Doppelpack in drei Minuten

Titelverteidiger gewinnt turbulentes Derby bei U 21 des 1. FC Köln 4:3.
Der aktuelle Meister Viktoria Köln hat seinen Negativlauf am 11. Spieltag der Regionalliga West beendet. Nach drei Partien mit einem von neun möglichen Punkten gewann die Viktoria das Derby bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln 4:3 (2:3). Torschützen für die Viktoria beim Torfestival waren Timm Golley (21./45.) sowie der eingewechselte Sven Kreyer (64./67.) bei seinem Comeback. Nur zwei Minuten vor seinem ersten Treffer war Kreyer in die Partie gekommen.

Trotz der Treffer von Roman Prokoph (29.), Filip Kusic (33.) und Michael Klauß (45.+1) sowie einer zwischenzeitlichen 3:1-Führung konnte die U 21 des 1. FC Köln im ersten Spiel nach dem Rücktritt von Trainer und Ex-Nationalspieler Patrick Helmes die dritte Niederlage in Folge nicht verhindern. Mit fünf Punkten rangiert der FC, der im Viktoria-Spiel von Daniel Meyer (Leiter des Leistungszentrums) betreut wurde, weiterhin in der Abstiegszone.

Das Aufeinandertreffen der beiden ehemaligen Bundesligisten Wuppertaler SV und Rot-Weiß Oberhausen endete 1:1 (0:0). Maik Odenthal (54.) für RWO sowie Christopher Kramer (65.) für Wuppertal trugen sich vor 2.330 Besuchern in die Torschützenliste ein. Die von Mike Terranova trainierten Oberhausener hatten zuvor dreimal hintereinander gewonnen. Durch das Remis in Wuppertal verpassten sie den vorübergehenden Sprung auf Rang eins.

Wattenscheid 09 verlässt Abstiegszone

Die SG Wattenscheid 09 hat die Abstiegszone erst einmal hinter sich gelassen. Gegen das weiterhin sieglose Schlusslicht Westfalia Rhynern behauptete sich die Mannschaft von SGW-Trainer Farat Toku 4:1 (2:0) und brachte damit den dritten Saisonsieg unter Dach und Fach.

Die Wattenscheider Tore gingen auf das Konto von Jonas Erwig-Drüppel (6.), Joseph Boyamba (23./77.) und Adrian Schneider (59.). Wattenscheids Steve Tunga Malanda (64.) unterlief ein Eigentor. Wegen einer Notbremse sah SGW-Spieler Jeffrey Obst die Rote Karte (62.), Rhyners Adrian Cieslak handelte sich wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte (76.) ein.

Die U 23 von Borussia Dortmund wartet nach dem 0:0 gegen Aufsteiger TuS Erndtebrück seit drei Begegnungen auf ein Tor. Immerhin verhinderte die Mannschaft von BVB-Trainer Jan Siewert gegen den Neuling die dritte Niederlage in Serie. Die größte Chance des Spiels vergab Dortmunds Kapitän Patrick Mainka, der mit einem Handelfmeter an TuS-Schlussmann Samuel Aubele scheiterte (56.). Erndtebrück musste sich vor dem Auftritt in Dortmund dreimal hintereinander geschlagen geben.

Auch beim 0:0 zwischen dem neuen Tabellendritten SC Wiedenbrück und der U 23 von Fortuna Düsseldorf fielen keine Tore. Die von Björn Mehnert trainierten Wiedenbrücker kassierten damit in den vergangenen drei Spielen kein Gegentor.

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Bocholt: Münster-Spiel abgesagt – Köln-Partie unklar

Im Stadion am Hünting wird Gästebereich nach wie vor umgebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.