Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Rot-Weiss Essen: Welling-Nachfolger steht bereits fest

Rot-Weiss Essen: Welling-Nachfolger steht bereits fest

Künftiger Vorsitzender soll in der nächsten Woche vorgestellt werden.
Paukenschlag an der Hafenstraße: Prof. Dr. Michael Welling (Foto), seit dem 1. Oktober 2010 geschäftsführender Vorstand beim West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen, wird den Verein verlassen. Bereits vor etwa zwei Monaten hatte der 46-Jährige den Aufsichtsrat unter Vorsitz von Dr. André Helf über seine Pläne informiert, sich künftig anderen Aufgaben widmen zu wollen. Wellings Vertrag läuft eigentlich noch bis zum 31. Dezember 2020. Zu welchem Zeitpunkt es zur Trennung kommt, steht noch nicht fest. Die Gespräche über eine Vertragsauflösung sind noch nicht abgeschlossen.

Wie der Verein inzwischen bestätigt hat, ist die Nachfolge bereits geklärt. Der künftige RWE-Boss, der bereits für einen westfälischen Verein als Funktionär auf Profi-Ebene gearbeitet hat, soll im Laufe der kommenden Woche vorgestellt und in den nächsten Monaten noch von seinem Vorgänger eingearbeitet werden.

Marketing-Fachmann Prof. Dr. Michael Welling war 2010 während des bereits laufenden Insolvenzverfahren vom Vermarkter „Sportfive“ (inzwischen „Lagardere“) zu RWE gewechselt. Am Ende der Saison 2010/2011 gelang der direkte Wiederaufstieg von der NRW-Liga in die Regionalliga West. Seitdem spielen die Essener mit recht bescheidenem Erfolg in der 4. Liga. Wirtschaftlich ist der Klub dagegen sehr gut aufgestellt und nach wie vor schuldenfrei. Außerdem wurden die Mitgliederzahlen verdoppelt und die Sponsorenbasis von 63 auf inzwischen weit mehr als 400 Partner ausgebaut.

Dr. Andé Helf: „Überraschende Nachricht und emotionaler Moment“

„Als Michael Welling mit dem Wunsch auf uns zugekommen ist, seinen Vertrag vorzeitig zu beenden, war das für alle Aufsichtsratsmitglieder eine überraschende Nachricht und durchaus auch ein sehr emotionaler Moment. Wir hatten stets gehofft, die äußerst erfolgreiche und vertrauensvolle Arbeit möglichst lange fortsetzen zu können. Für den Schritt von Michael Welling haben wir dennoch Verständnis und freuen uns, dass er sich bereit erklärt hat, den Übergang mit uns gemeinsam zu gestalten,“ so Dr. André Helf, der Vorsitzende des Aufsichtsrates.

Dr. Helf weiter: „Mit Michael Welling an der Spitze haben wir in den letzten Jahren hervorragend zusammengearbeitet und konnten abseits des Platzes große Erfolge feiern. Wir haben den Verein wieder in der Stadtgesellschaft etabliert und mit unseren Aktivitäten unter dem Dach der ‚Essener Chancen‘ eine mehrfach ausgezeichnete Sozialinitiative ins Leben gerufen. Dies alles war nur mit der Schaffung von tragfähigen Strukturen sowie hochqualifizierten und motivierten Mitarbeitern möglich. Auch weil die Strukturen stimmen, sind wir davon überzeugt, dass wir die erfolgreiche Arbeit fortführen werden.“

Michael Welling betont: „Die Entscheidung, Rot-Weiss Essen zu verlassen, ist mir sehr schwer gefallen. Auch wenn wir sportlich nicht den Erfolg hatten, den sich alle in Essen erhoffen, konnten wir mit und seit der Insolvenz sehr vieles bewegen und aufbauen. Die Strukturen sind inzwischen gefestigt, die Prozesse eingespielt, wenngleich sich immer etwas verbessern lässt. Die letzten Jahre waren in jeder Hinsicht von einer unglaublichen Intensität, unter der vor allem auch die Familie mitunter leiden musste. Ich habe für mich persönlich das Gefühl, dass es nun Zeit für einen anderen Schritt ist, ohne zu wissen, wohin mich dieser führt. Definitiv werde ich aber mehr Zeit für meine Kinder haben.“

Das könnte Sie interessieren:

Mönchengladbach II: Thomas Kraus fehlt gegen Herkenrath

Angreifer muss gegen Schlusslicht wegen Gelbsperre zuschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.