Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / BVB trauert um Vereinsidol Dieter „Hoppy“ Kurrat

BVB trauert um Vereinsidol Dieter „Hoppy“ Kurrat

Gebürtiger Dortmunder bestritt mehr als 600 Partien für Schwarz-Gelb.
Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund trauert um Dieter „Hoppy“ Kurrat (Foto). Einer der beliebtesten Borussen aller Zeiten ist am heutigen Freitag nach langer Krankheit im Alter von 75 Jahren verstorben. „Von seiner Statur war er der Kleinste. Aber für uns alle war er der Größte“, sagte ein emotional sehr berührter Präsident Dr. Reinhard Rauball, als er von der Nachricht erfuhr.

Der gebürtige Dortmunder „Hoppy“ Kurrat spielte von 1956 bis 1974 für den BVB, erlebte alle Höhen und Tiefen und verkörperte wie kaum ein Anderer die Werte unseres Klubs. In 612 Spielen trug er das schwarz-gelbe Trikot, gewann 1963 die Deutsche Meisterschaft, 1965 den DFB-Pokal und 1966 den Europacup der Pokalsieger. Er hielt dem Verein die Treue, als er 1972 aus der Bundesliga abstieg. Er war immer da. In guten wie in schlechten Zeiten.

Hans-Joachim Watzke: „Verliere einen guten Freund“

„Mit Hoppy verliere ich einen guten Freund. Die Erinnerung an die vielen schönen Stunden wird nie verblassen“, erklärte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, der ebenso wie Dr. Reinhard Rauball der Familie „im Namen von Borussia Dortmund unser tiefes Mitgefühl“ ausdrückte. „Seine Herzenswärme und sein unnachahmlicher Witz werden allen Borussen unvergessen bleiben“, betonte Rauball: „Wir sind Hoppy sehr dankbar und werden ihn immer in guter Erinnerung behalten.“

„Hoppy hatte nicht nur ein großes Kämpferherz. Er war auch ein unglaublich liebenswerter Mensch“, ergänzte Hans-Joachim Watzke: „Es war großartig, die Bescheidenheit zu erleben, die für ihn trotz seiner Erfolge selbstverständlich war.“ Auch nach der Karriere stellte sich Kurrat in den Dienst des Klubs. Dr. Rauball dankte nochmals für die Tätigkeit in den Gremien: „Er war bis zu seinem Tod langjähriges Mitglied des Ältestenrates und des Wahlausschusses.“

Quelle (Foto und Text): BVB.de

Das könnte Sie interessieren:

SC Preußen Münster: Auch Farrona Pulido fällt aus

28-jähriger Offensivspieler muss wegen mit Muskelfaserriss kürzertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.