Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben Gelsenkirchen: „Goldhelm“ Nimczyk in Glanzform

Traben Gelsenkirchen: „Goldhelm“ Nimczyk in Glanzform

Champion mit fünf Siegen – Julia Knoch Westdeutsche Amateurmeisterin.
In Glanzform präsentierte sich der aktuelle deutsche Berufsfahrer-Champion Michael Nimczyk (Foto) aus Willich am Reformationstag auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen. Der „Goldhelm“ gewann nicht weniger als fünf Rennen, darunter auch ein mit 8.000 Euro dotiertes Jahrgangsrennen mit der dreijährigen Stute Nelly Pepper zum Totokurs von 45:10.

Deutlich weniger zahlten die weiteren Nimczyk-Sieger Hector Boko (14:10), Skyfall (13:10), Jolie Coeur (13:10) und vor allem Sansibar Diamant (10:10), die allesamt als haushohe Favoriten an den Ablauf gekommen waren und jeweils von Nimczyks Vater Wolfgang trainiert werden.

Bei zwei seiner insgesamt nur sieben Starts landete Michael Nimczyk außerdem noch auf Platz zwei. So auch in der Oktober-Meile (3.000 Euro), in der er mit dem 16:10-Favoriten Nieleo dem 139:10-Außenseiter Lotus Star mit Tim Schwarma (Weeze) im Sulky den Vortritt lassen musste.

Im Finale um die Westdeutsche Amateur-Meisterschaft (4.000 Euro) setzte sich Julia Knoch (Dülmen/Mönchengladbach) mit dem fünfjährigen Wallach Harley As (30:10) gegen die Konkurrenz durch. Zweiter wurde der Gelsenkirchener Lokalmatador Jörg Hafer mit Mink de Ville (102:10) vor Nicole Hildebrandt aus Borken mit dem achtjährigen Wallach Irrwisch (83:10).

Bei insgesamt zwölf Rennen wurden am Nienhausen Busch 108.180 Euro umgesetzt. Davon wurden 37.932 Euro auf der Rennbahn selbst gewettet. Damit lag der Umsatz leicht über dem Jahresdurchschnitt.

Das könnte Sie interessieren:

Traben Dinslaken: Dreierpack von Bahnchampion Bot

Gebürtiger Niederländer glänzt beim Jahresauftakt am Bärenkamp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.