Startseite / Pferderennsport / Traben / Sohn Michael Nimczyk muss sich Vater Wolfgang geschlagen geben

Sohn Michael Nimczyk muss sich Vater Wolfgang geschlagen geben

Im 25.000 Euro-Höhepunkt auf der Trabrennbahn in Hamburg.


Nach seinen drei Siegen am Samstag auf der Trabrennbahn in Mönchengladbach lief es für Trabertrainer Wolfgang Nimczyk (Willich) auch am Sonntag in Hamburg blendend. Die von ihm trainierte Jolie Coer gewann mit Rudi Haller (Österreich) im Sulky ein 25.000 Euro-Rennen für Zweijährige. Massai, gesteuert von seinem Trainer Tom Kooyman (NL), wurde Zweiter.

Rang drei ging an Lille Alfred, trainiert von Michael Larsen (Öxbüll-Süd) und gesteuert von Wolfgang Nimczyks Sohn Michael (Foto).

Im Rahmenprogramm gewann Michael Nimczyk, der deutsche Berufsfahrer-Champion, ein Rennen (mit Hector Boko) und wurde noch zweimal Dritter (mit Skyfall und Ginger Heldia).

Das könnte Sie interessieren:

Traben Gelsenkirchen: Auch Josef Franzl am Freitag dabei

Gast aus Bayern startet zweimal – Letzter Renntag vor Derby-Woche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.