Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp: Deutsche Hoffnungen im Japan-Cup ohne Chance

Galopp: Deutsche Hoffnungen im Japan-Cup ohne Chance

Guignol und Iquitos können nicht in Kampf um Spitzenplätze eingreifen.


In dem mit rund fünf Millionen Euro dotierten Japan-Cup am Sonntag in Tokio waren die beiden deutschen Starter chancenlos. Der von Jean-Pierre Carvalho (Foto/Bergheim) trainierte Guignol (Jockey: Filip Minarik, Köln) wurde als 718:10-Außenseiter Neunter. Guignol verdiente damit noch 75.000 Euro Prämie sowie einen zusätzlichen Bonus in Höhe von 100.000 Euro.

Iquitos (Daniele Porcu/Düsseldorf) aus dem Trainingsquartier von Hans-Jürgen Gröschel (Langenhagen) belegte im Spektakel in der japanischen Hauptstadt den 15. Platz. Der Gröschel-Schützling war am Toto sogar 1.229:10 gewettet.

Der Sieg ging an den Vorjahresdritten Cheval Grand (133:10). Insgesamt 17 Pferde waren am Start, fast 100.000 Zuschauer auf der Rennbahn zu Gast. Sie sorgten mit für einen Gesamtumsatz von gigantischen 166,7 Millionen Euro allein in diesem Rennen. Zum Vergleich: In Deutschland werden in einem Jahr (!) knapp 26 Millionen Euro gewettet.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Frankreich: Say Good Buy lässt Eckhard Sauren strahlen

Vierjähriger Grewe-Hengst gewinnt vor Schützling von Sascha Smrczek.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.