Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben: Doping bei Lasbek-Wallach Kelso – Preise aberkannt

Traben: Doping bei Lasbek-Wallach Kelso – Preise aberkannt

Entzündungshemmende Substanz in A- und B-Probe nachgewiesen.
Der deutsche Trabrennsport meldet einen weiteren Dopingfall: Beim inzwischen sechsjährigen Wallach Kelso, der dem bekannten Gestüt Lasbek von Günter Herz (Hamburg) gehört, wurde nach einem zweiten Platz Mitte November auf der Trabrennbahn in Berlin-Mariendorf sowohl in der A- als auch in der B-Probe die entzündungshemmende und das Immunsystem stärkende Substanz „Dexamethason“ nachgewiesen. Da gab der Traber-Dachverband HVT bekannt.

Die Folge: Kelso wurde der zweite Platz in der Hauptstadt ebenso aberkannt wie sein Sieg knapp einen Monat später in Gelsenkirchen. Die Rennpreise (insgesamt 4.290 Euro) gehen verloren und müssen zurückgezahlt werden.

Das könnte Sie interessieren:

Traben Dinslaken: Heinz Kuhsträter kann es nicht lassen

Geteilter zweiter Platz im NRZ-Preis – Roland Hülskath in sehr guter Form.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.