Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben Berlin: Doppelpack von Victor Gentz im dichten Nebel

Traben Berlin: Doppelpack von Victor Gentz im dichten Nebel

Champion Michael Nimczyk gewinnt ein Rennen und wird dreimal Zweiter.


Beim ersten Renntag des Jahres 2018 auf der Trabrennbahn in Berlin-Mariendorf war „Bronzehelm“ Victor Gentz (Kaarst/Berlin) mit zwei Siegen der erfolgreichste Fahrer. Je einmal trugen sich auch Champion Michael Nimczyk (Willich) und Thomas Panschow aus Bladenhorst in der Hauptstadt in die Siegerliste ein. Nimczyk wurde außerdem noch dreimal Zweiter.

Beim Mariendorfer Saisonauftakt waren allerdings die Sichtverhältnisse wegen dichten Nebels so schlecht, dass die Zuschauer quasi nicht einmal die eigene Hand vor den Augen sehen konnten. Dazu schreibt der Berliner Veranstalter in einer offiziellen Stellungnahme: „Das Szenario glich einem Edgar-Wallace-Krimi. Dass der Abend aber trotz der widrigen Bedingungen alles andere als ein Reinfall wurde, ist zum einen den Aktiven zu verdanken, die mit ihren Pferden einen erstklassigen Job ablieferten – und zum anderen dem souveränen Rennkommentator Marvin Schridde, der zu jedem Zeitpunkt den vollen Überblick behielt. Der Sprecher machte das Beste aus der misslichen Lage und kommentierte das Geschehen direkt aus dem mitfahrenden Rennleitungswagen heraus. Dies gelang ihm so perfekt, dass sich in den Köpfen der Zuhörer tatsächlich ein imaginärer Rennfilm abspielte – obwohl auf den Bildschirmen und an den Rails nichts zu erkennen war.“

Der Wettumsatz betrug bei insgesamt acht Rennen 96.219 Euro. Davon wurden 27.050 Euro auf der Rennbahn selbst gewettet.

Foto-Quelle: Berliner Trabrennverein/Marius Schwarz

Das könnte Sie interessieren:

Traben Dinslaken: Heinz Kuhsträter kann es nicht lassen

Geteilter zweiter Platz im NRZ-Preis – Roland Hülskath in sehr guter Form.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.