Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RWE-Trainer Argirios Giannikis: „Keine Wasserstandsmeldungen“

RWE-Trainer Argirios Giannikis: „Keine Wasserstandsmeldungen“

37-jähriger Fußballlehrer vermeidet Bekenntnis zum Traditionsverein.
Auch nach dem 2:0-Testspielsieg des West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen am Freitagabend gegen den Zweitligisten Arminia Bielefeld (MSPW berichtete) wollte sich RWE-Trainer Argirios Giannikis (Foto), der vom Drittligisten VfR Aalen heftig umworben wird, nicht zu seiner Zukunft äußern. „Ich gebe keine Wasserstandsmeldungen ab. Es wird etwas gemeldet, wenn es etwas zu melden gibt“, äußerte sich der 37-jährige Fußballlehrer, dessen Vertrag an der Hafenstraße zum 30. Juni ausläuft und der zur neuen Saison in Aalen die Nachfolge von Drittliga-Rekordtrainer Peter Vollmann antreten soll.

Ein „Bekenntnis“ zum Essener Traditionsverein vermied Giannikis, der erst seit Mitte Oktober bei RWE im Amt ist, auch auf Nachfrage. Nach MSPW-Informationen waren zuvor die Gespräche über eine mögliche Vertragsverlängerung an der Hafenstraße ohne Ergebnis geblieben. Die RWE-Vereinsführung erwartet vom Trainer „eine zeitnahe Entscheidung“, um Planungssicherheit zu haben.

Das könnte Sie interessieren:

SV Rödinghausen: Neuzugang aus Jeddeloh

Rechtsverteidiger Dennis Engel stand auch schon bei Sportfreunden Lotte unter Vertrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.