Startseite / Pferderennsport / Traben / Prix d’Amerique: Mehr Wettumsatz als 2017 in ganz Deutschland

Prix d’Amerique: Mehr Wettumsatz als 2017 in ganz Deutschland

Allein im Millionen-Rennen fließen mehr als 21 Mio. Euro durch Totokassen.
Davon können die Trab- und Galopprennveranstalter in Deutschland nur träumen. Allein bei der 97. Auflage des Prix d’Amerique auf der berühmten Trabrennbahn in Paris-Vincennes verzeichnete der zentrale französische Wettvermarkter PMU am Sonntag einen Wettumsatz von mehr als 21,136 Millionen Euro.

Der mit einer Million Euro dotierte Klassiker, den erstmals der schwedische Spitzenprofi Björn Goop mit Readly Express gewann (MSPW berichtete), wurde live in 34 Länder übertragen.

Zum Vergleich: Auf den neun regelmäßig veranstaltenden Trabrennbahnen in Deutschland (Berlin-Mariendorf, Berlin-Karlshorst, Dinslaken, Gelsenkirchen, Hamburg-Bahrenfeld, Mönchengladbach, München-Daglfing, Pfarrkirchen und Straubing) wurden im gesamten Jahr 2017 (!) bei  insgesamt 1.581 Rennen gerade einmal knapp 16,268 Mio. Euro umgesetzt. Das entspricht einem Schnitt pro Rennen von exakt 10.931 Euro.

Das könnte Sie interessieren:

Traben Dinslaken: Nimczyk-Quartier dominiert auch am Bärenkamp

Jeweils drei Siege für aktuellen Berufsfahrer- und Trainer-Champion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.