Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp: Jockey Alexander Pietsch in England ohne Chance

Galopp: Jockey Alexander Pietsch in England ohne Chance

Mit der Hofer-Stute Princess Asta in Lingfield nur auf Platz elf.
Die fünfjährige Galopper-Stute Princess Asta aus dem Krefelder Trainingsquartier von Mario Hofer landete am Samstag auf der Rennbahn im englischen Lingfield in einem mit umgerechnet rund 50.000 Euro dotierten Rennen über die Sprintdistanz von 1.208 Metern als Elfte im geschlagenen Feld. Geritten wurde die 510:10-Außenseiterin Princess Asta vom Bonner Jockey Alexander Pietsch (Foto).

Besser lief es gleichzeitig für die deutschen Starter im französischen Cagnes-sur-Mer. Dort durfte sich Trainer Jean-Pierre Carvalho (Bergheim) über einen zweiten Platz des dreijährigen Hengstes Legacy (160:10) in einem Rennen um 24.000 Euro freuen. Wenig später landete der vierjährige Hengst Broklyn Baby (79:10) aus dem Besitz des Mülheimers Stephan Hoffmeister in einer 23.000-Euro-Prüfung auf Rang vier.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Dortmund: Flutlicht-Renntag mit Jackpots in Dreier- und Viererwette

Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev erstmals in diesem Jahr dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.