Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hinterfragt Montagspiele

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hinterfragt Montagspiele

Geschäftsführer will mit anderen Bundesligiksten diskutieren.
Hans-Joachim Watzke (Foto), Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund, hat in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ) den Sinn und Zweck von Montagspielen in der Bundesliga in Zweifel gezogen.

„Wir müssen in der Liga darüber diskutieren, ob die Montagspiele – außer sie sind sportlich durch Europa-League-Einsätze notwendig – wirklich sein müssen. Borussia Dortmund wird dazu den Anstoß geben“, so der 58-Jährige.

Mit einer möglichen Rücknahme soll vor allem auf die Fans Rücksicht genommen werden. „Ohne Montagspiele werden wir ab 2021 vielleicht ein, zwei Millionen Euro weniger einnehmen. Aber eine größere Einheit mit den Fans ist uns mehr wert.“

Die ersten beiden von insgesamt fünf Montagspielen werden noch in diesem Monat ausgetragen. Am 19. Februar empfängt Eintracht Frankfurt den Europa League-Teilnehmer RB Leipzig. Eine Woche später (26. August) empfängt Borussia Dortmund (ebenfalls in der Europa League aktiv) den FC Augsburg. BVB-Fans haben bereits zu einem Boykott aufgerufen.

Das könnte Sie interessieren:

FC Energie Cottbus holt Ex-Paderborner Till Brinkmann

25-jähriger Torhüter stand zuletzt beim Drittligisten SC Verl unter Vertrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.