Startseite / Fußball / Wuppertaler SV trennt sich von Trainer Vollmerhausen

Wuppertaler SV trennt sich von Trainer Vollmerhausen

45-Jähriger mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden.


Der Traditionsverein Wuppertaler SV aus der Regionalliga West und sein bisheriger Trainer Stefan Vollmerhausen gehen ab sofort getrennte Wege. Schon beim Ligastart am Samstag (ab 14 Uhr) gegen die SG Wattenscheid 09 wird der 45-Jährige nicht mehr auf der Bank sitzen. Bereits seit 2012 war Vollmerhausen für den WSV tätig, zunächst mit großem Erfolg bei der U 19, dann auch als Cheftrainer (unter anderem Regionalliga-Aufstieg 2016). Aktuell belegen die Bergischen den sechsten Tabellenplatz in der West-Staffel, sind lediglich drei Zähler von Rang drei entfernt.

Zu den genauen Gründen für die plötzliche Trennung will sich der Verein zumindest vorerst nicht äußern, lässt in seiner Erklärung aber durchblicken, dass Vollmerhausens im Dezember gescheiterter Wechsel zum Ligakonkurrenten FC Viktoria Köln – dort sollte er Nachfolger von Marco Antwerpen (jetzt SC Preußen Münster) werden – bei der Entwicklung eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. „Die Wochen nach dem geplatzten Wechsel von Stefan Vollmerhausen zu Viktoria Köln waren sehr turbulent und haben im Ergebnis zu dieser bedauerlichen Entscheidung geführt“, schreibt der WSV.

Vollmerhausen hatte mit dem Team seit Anfang Januar die komplette Wintervorbereitung absolviert, inklusive des Trainingslagers im spanischen Oliva Nova. Wenige Tage nach der Rückkehr in die Heimat folgte nun die zu diesem Zeitpunkt überraschende Trennuing. Wer seine Nachfolge antreten und die Mannschaft am Samstag gegen Wattenscheid 09 betreuen wird, ist noch unklar.

Das könnte Sie interessieren:

Energie Cottbus zurück in der 3. Liga – TSV 1860 München erstmals dabei

SV Waldhof Mannheim und 1. FC Saarbrücken gehen erneut leer aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.