Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Bundesliga boomt: 43.429 Zuschauer pilgern pro Partie ins Stadion

Bundesliga boomt: 43.429 Zuschauer pilgern pro Partie ins Stadion

Hinrunde mit zweithöchstem Zuschauerschnitt aller Zeiten.


Die Fußball-Bundesliga hat in der Hinrunde der laufenden Saison 2017/18 im Vergleich zu 2016/17 eine deutliche Steigerung erzielt. Im ersten Saisonabschnitt kamen im Schnitt 43.429 Fans in die Stadien. Damit wurde das zweitbeste Hinrunden-Ergebnis der Bundesliga-Geschichte nach 2011/12 (44.345) erreicht. Das bedeutet einen Anstieg von acht Prozent im Vergleich zur vergangenen Spielzeit 2016/17 (40.271).

Die 153 Spiele der Hinrunde besuchten insgesamt 6.644.612 Zuschauer (2016/17: 6.161.399). Diese Verbesserung ist auch auf die veränderte Zusammensetzung der Bundesliga nach dem Wiederaufstieg des VfB Stuttgart und von Hannover 96 und der damit verbundenen erhöhten Stadionkapazität zurückzuführen. Die Stadionauslastung lag erneut bei über 90 Prozent.

Nicht zuletzt die unterschiedliche Zusammensetzung mit fünf anderen Mannschaften im Vergleich zur vergangenen Saison ist ausschlaggebend für den Zuschauerrückgang in der 2. Bundesliga auf durchschnittlich 16.693 Fans pro Spiel (2016/17: 20.845). Insgesamt kamen 2.554.072 Besucher in die Stadien (2016/17: 3.189.292).

Das könnte Sie interessieren:

Dank Kapitän Dennis Grote: Rot-Weiss Essen feiert Derbysieg vor 10.000 Fans

Spitzenreiter baut Vorsprung mit 1:0 gegen Schalker U 23 aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.