Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / VfL Wolfsburg: Ex-Leverkusener Labbadia übernimmt

VfL Wolfsburg: Ex-Leverkusener Labbadia übernimmt

Früherer Torjäger tritt Nachfolge des zurückgetretenen Martin Schmidt an.
Bruno Labbadia ist ab sofort neuer Cheftrainer des abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. Am Vormittag einigte sich der VfL mit dem 52-Jährigen auf eine Zusammenarbeit bis Sommer 2019. „Wir freuen uns sehr, dass wir Bruno Labbadia für den VfL gewinnen konnten. Jetzt müssen wir alle nach vorne schauen und unsere Aufgaben mit Ruhe und Geschlossenheit angehen“, betont VfL-Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher.

Sportdirektor Olaf Rebbe: „Bruno Labbadia ist ein sehr erfahrener Trainer, der seine Qualitäten in der Bundesliga schon mehrfach unter Beweis gestellt hat.“

Bruno Labbadia wird bereits um 16 Uhr das Nachmittagstraining leiten. „Ich fühle mich gut und ausgeruht und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit meiner neuen Mannschaft“, so Labbadia. Der ehemalige Bundesliga-Topstürmer hat in seiner Trainerkarriere bislang unter anderem bei Bayer 04 Leverkusen, dem VfB Stuttgart und dem Hamburger SV gearbeitet. Jetzt tritt er in Wolfsburg die Nachfolge des zurückgetretenen Martin Schmidt an (MSPW berichtete). Seinen Einstand gibt Labbadia bereits am Freitag, 20.30 Uhr, in der Partie beim FSV Mainz 05.

Das könnte Sie interessieren:

Starker Ex-Gladbacher Marc ter Stegen verhindert BVB-Sieg

Am Torhüter des FC Barcelona war kein Vorbeikommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.