Startseite / Fußball / Ex-Essener Mölders: „Jeder will uns ein Bein stellen“

Ex-Essener Mölders: „Jeder will uns ein Bein stellen“

32-jähriger gebürtiger Essener will die „Löwen“ in den Profifußball führen.


Sascha Mölders (32/Foto) ist einer der prominentesten Spieler in der 4. Liga. Der 32-Jährige stürmt für den Traditionsverein TSV 1860 München in der Regionalliga Bayern. Nach dem Zwangsabstieg der Münchner „Löwen“ aus der 2. Bundesliga im vergangenen Sommer blieb der langjährige Bundesligastürmer des FC Augsburg dem TSV 1860 treu. Als absoluter Leistungsträger soll der gebürtige Essener, der auch lange Jahre beim West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen gespielt hat, den aktuellen Spitzenreiter der Bayern-Staffel zurück in den Profifußball führen.

Im aktuellen FUSSBALL.DE -Interview spricht Sascha Mölders über die riesige Unterstützung der 1860-Fans, seine erfolgreichsten Jahre als Fußballer, ein im Netz aufgetauchtes Bild, welches ihn mit einem kleinen „Bäuchlein“ zeigt, und Pläne für die Zukunft.

FUSSBALL.DE: Am Wochenende beginnt die Rückserie in der Regionalliga Bayern nach fast drei Monaten Pause. Wie groß ist die Erleichterung, dass es endlich wieder losgeht, Herr Mölders?
Sascha Mölders:
Die Vorbereitung war lang und anstrengend. Nach einem kräfteaufreibenden Trainingslager in Spanien und vielen Tests gegen hochkarätige Gegner aus aller Welt sind wir froh, dass nun wieder Pflichtspiele anstehen.

Nach der Winterpause gelangten Bilder von Ihnen ins Internet, auf denen Sie ein „kleines Bäuchlein“ vor sich hertrugen. Die Reaktionen aus dem Netz nahmen Sie mit Humor und Sie verwiesen auf die Kochkünste Ihrer Frau Ivonne. Hat Ivonne in den zurückliegenden Wochen beim Kochen Rücksicht auf Ihre Fitness genommen?
Mölders:
(lacht) Meine Frau nimmt beim Kochen immer Rücksicht darauf, dass ich als Fußballer fit sein muss. Und sie kocht wirklich hervorragend! Das Bild war tatsächlich witzig, auch wenn es aus einer unglücklichen Position gemacht wurde. (lacht) Ich bin jetzt lange genug im Fußballgeschäft dabei und weiß, was im Netz alles geschrieben und gepostet wird. Über so etwas kann ich lachen. Es gehört nun einmal auch zu meinem Beruf dazu, dass ich in der Öffentlichkeit stehe und überall Bilder von mir auftauchen.

Sie fühlen sich also fit genug für den Pflichtspielstart?
Mölders:
Auf jeden Fall!

Direkt zu Beginn steht am Samstag (ab 13 Uhr) das Spitzenspiel bei der zweitplatzierten U 21 des 1. FC Nürnberg auf dem Programm. Wie wichtig ist das Duell in Ihren Augen?
Mölders:
Klar ist, dass noch nicht die Meisterschaft entschieden wird. Auf dem Weg zum Titel stehen uns noch viele schwierige Spiele bevor. Jeder Gegner will uns ein Bein stellen. Trotzdem wollen wir in Nürnberg gewinnen und unseren Vorsprung vergrößern.

Das ganze Interview lesen Sie auf FUSSBALL.DE.

Das könnte Sie interessieren:

SC Preußen Münster: Auch Farrona Pulido fällt aus

28-jähriger Offensivspieler muss wegen mit Muskelfaserriss kürzertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.