Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Canbulut schockt RW Essen in der Nachspielzeit

RL West: Canbulut schockt RW Essen in der Nachspielzeit

Essener kassieren bei 2:3 gegen Wattenscheid dritte Heimiederlage in Folge.
Die Krise beim Traditionsverein Rot-Weiss Essen hat sich in der Regionalliga West noch einmal verschärft. Beim 2:3 (1:0) gegen die SG Wattenscheid 09 kassierte die Mannschaft von Trainer Argirios Giannikis die dritte Heimniederlage hintereinander und muss den Blick in der Tabelle weiter nach unten richten. Acht Punkte rangiert RWE vor der Abstiegszone.

Dabei sah es vor 6.347 Zuschauern an der Hafenstraße im Duell der beiden ehemaligen Bundesligisten lange Zeit nach einem Erfolg der über weite Strecken überlegenen Essener aus. Marcel Platzek (27.) und Kai Pröger (80.) brachten die Gastgeber auch zweimal in Führung. Ausgerechnet Abwehrspieler Angelo Langer (78./89.) glich jedoch zweimal für die Wattenscheider aus, wobei er bei seinem ersten Tor RWE-Schlussmann Robin Heller mit einer verunglückten Flanke überraschte. In der Nachspielzeit stellte der eingewechselte Berkant Canbulut (90.+4) den Spielverlauf endgültig auf den Kopf und sorgte für Entsetzen bei den treuen RWE-Fans.

„Wir haben den Killerinstinkt offenbar in der Winterpause gelassen, hätten die Partie frühzeitig für uns entscheiden müssen“, ärgerte sich Essens Trainer Giannikis. Sein Wattenscheider Kollege Farat Toku gab zu: „Es war ein äußerst glücklicher Sieg für uns. Aber die Jungs haben bis zum Schluss an sich geglaubt.“

Das könnte Sie interessieren:

Bundespolizei: Massenschlägerei zwischen RWE- und S04-Fans

Essener wurden im Bahnhof Wattenscheid von Schalkern angegriffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.