Startseite / Fußball / WSV: Britscho sieht noch einige Luft nach oben

WSV: Britscho sieht noch einige Luft nach oben

Nach seinem ersten Spiel als Interimstrainer in Rödinghausen.


„Erleichtert und glücklich“ war Christian Britscho (Foto) nach seiner ersten Bewährungsprobe als (Interims-)Cheftrainer des Wuppertaler SV in der Regionalliga West. Dank eines Treffers von Gino Windmüller (73.) nach einem Eckball gewann der WSV beim SV Rödinghausen 1:0. Für Defensivspieler Windmüller war es bereits das siebte Saisontor.

Chancen, das Spiel zu gewinnen, waren allerdings hüben wie drüben reichlich vorhanden. „Das war so eine Partie, in der man von Beginn an das Gefühl hatte: Wer das erste Tor schießt, nimmt auch die drei Punkte mit“, so Britscho, der wegen mehrerer witterungsbedingter Absagen mehr als einen Monat auf sein erstes Pflichtspiel warten musste, im kicker– und MSPW-Gespräch. Alles rund lief freilich noch nicht. Britscho: „Am Aufbauspiel und auch an der Passqualität müssen wir noch arbeiten. Man hat gemerkt, dass der Rhythmus fehlt.“

Das könnte Sie interessieren:

Bonner SC: Bernard Mwarome kommt aus Augsburg

Mittelfeldspieler trainierte bei Bayern München unter Ancelotti.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.