Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / MSV Duisburg holt John Verhoek aus Heidenheim

MSV Duisburg holt John Verhoek aus Heidenheim

Stürmer erhält Vertrag bis 2021 bei den „Zebras“.


Zweitligist MSV Duisburg hat Stürmer John Verhoek (Foto) verpflichtet. Der 28-Jährige kommt ablösefrei vom Ligakonkurrenten 1. FC Heidenheim und erhält nach Absolvieren des Medizin-Checks einen Kontrakt für drei Jahre bis zum Sommer 2021.

„John ist ein gestandener Zweitliga-Stürmer, der nicht nur bei uns auf dem Wunschzettel stand“, begrüßt Sportdirektor Ivo Grlic den niederländischen Neuzugang. „Ich freue mich wirklich, dass er sich angesichts der Möglichkeiten, die er auch hatte, für uns entschieden hat. Er hat unter Beweis gestellt, dass er in der zweiten Liga als Teamplayer auch den Unterschied machen kann – und das ist es, was den MSV stark macht.“

Grlic zu seinen Planungen nach der Verpflichtung des Mittelstürmers, der mit der Empfehlung von aktuell 149 Einsätzen und 34 Toren in der 2. Bundesliga kommt: „Für uns bleibt das aktuelle Ziel weiter der Klassenerhalt, aber natürlich planen wir auch die neue Saison. In die wollen wir mit vier Stürmern gehen, mit John und Boris Taschchy sind jetzt zwei schon fix.“

„Ich freue mich, dass wir für die nächste Saison mit John Verhoek einen richtig guten Typen für unseren Sturm dazubekommen“, sagt Trainer Ilia Gruev. „Wir wollten unseren Kader für die Offensive unbedingt mit einen erfahrenen Spieler verstärken, und John passt optimal zu uns. Er kennt die 2. Liga sehr gut und wird uns mit Sicherheit weiterhelfen.“

In dieser Spielzeit hat Verhoek bei 21 Einsätzen acht Treffer für Heidenheim erzielt. „Zuerst: der MSV ist ein Traditionsverein, den kennt man auch in meiner Heimat. Ich habe die Spiele gegen die Zebras immer genossen, vor allem auch die Atmosphäre dort“, verdeutlicht der Angreifer, „ich hatte eine tolle Zeit in Heidenheim, will dort bis zum Sommer noch das Optimum erreichen. Aber dann möchte ich etwas Neues versuchen und den nächsten Schritt machen.“

Verhoek spielt seit 2012 in Deutschland und war über den FSV Frankfurt und den FC St. Pauli nach Heidenheim gekommen. Der in Leidschendam am Rande Den Haags geborene Familienvater über seine Ziele in ZebraStreifen: „Ich hatte verschiedene Optionen für meine Zukunft, aber die Entscheidung für Duisburg fiel nicht schwer. Ivo Grlic und Ilia Gruev haben mich in den gemeinsamen Gesprächen mit ihrem Ehrgeiz von den Perspektiven des MSV überzeugt, und ich freue mich darauf, ab Sommer dabei dem Verein helfen zu können.“

Foto: MSV Duisburg

Das könnte Sie interessieren:

Wiedersehen für Rouven Schröder: S04 testet beim VfB Lübeck

Während der nächsten Länderspielpause am Donnerstag, 7. Oktober.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.