Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Ex-Dortmunder Hannes Wolf als „Trainer des Jahres“ geehrt

Ex-Dortmunder Hannes Wolf als „Trainer des Jahres“ geehrt

DFB zeichnet 36-jährigen Fußball-Lehrer für herausragende Arbeit aus.


Der Trainerpreis des deutschen Fußballs 2017 geht an Hannes Wolf (Foto). Der 36-Jährige hatte den VfB Stuttgart zurück in die Bundesliga geführt, war jedoch Ende Januar nach einer Negativserie dort freigestellt worden. Die Auszeichnung erhält Wolf vor allem für seine herausragende Arbeit im Nachwuchsbereich von Borussia Dortmund. Dort gewann er mit seinen Mannschaften von 2014 bis 20

16 dreimal hintereinander die Deutsche Meisterschaft.Über seine Auszeichnung sagte Hannes Wolf: „Es ist fantastisch. Das ist eine Anerkennung für unsere Arbeit in den vergangenen Jahren. Ich freue mich riesig, dass das auch von offizieller Seite gewürdigt wird. Wichtig ist mir in diesem Zusammenhang aber auch, dass ein Trainer niemals alleine erfolgreich sein kann. Das geht nur im Team. Und ich hatte immer starke Wegbegleiter an meiner Seite.“

DFB-Präsident Reinhard Grindel erklärte: „Wir sind uns bewusst, dass die Auszeichnung von Hannes Wolf zu einem untypischen Zeitpunkt erfolgt. Er erhält den Trainerpreis, weil wir von ihm und seiner Arbeit überzeugt sind. Seine Erfolge im Nachwuchs von Borussia Dortmund kann jeder nachlesen, fast noch wichtiger ist, wie häufig es ihm gelungen ist, junge Spieler zu formen und zu entwickeln. Beim VfB Stuttgart hat er nachgewiesen, dass er die Qualität hat, eine Profimannschaft zu führen. Mit einer jungen Mannschaft hat er dem Druck Stand gehalten und den Aufstieg in die Bundesliga geschafft. Ich bin fest davon überzeugt, dass Hannes Wolf am Beginn einer sehr erfolgreichen Trainerkarriere steht.“

Oliver Bierhoff, DFB-Direktor Nationalmannschaften und Fußball-Entwicklung, ergänzte: „Hannes Wolf hat sich jahrelang große Verdienste um die Nachwuchsförderung erworben. Beim BVB hat er Mannschaften zu Meisterschaften geführt und Talente zu fertigen Spielern geformt. Christian Pulisic und Felix Passlack sind zwei besonders prominente Beispiele, auch Antonio Rüdiger gehört zu seinen Schützlingen. Besondere Größe hat Hannes Wolf gezeigt, als die Situation beim VfB für ihn immer schwieriger wurde. Er hat nicht seine persönliche Situation, sondern die Mannschaft und den Verein in den Vordergrund gerückt.“

Der Trainerpreis des deutschen Fußballs wurde am Montagabend zum neunten Mal verliehen. Die bisherigen Preisträger waren Horst Hrubesch, Thomas Tuchel, Hermann Gerland, Christian Streich, Norbert Elgert, Maren Meinert, Markus Kauczinski und Julian Nagelsmann. Geehrt wurde Wolf auf dem Festakt anlässlich der Beendigung des 64. Fußball-Lehrer-Lehrgangs.

Quelle: DFB.de

Das könnte Sie interessieren:

Drittligist Preußen Münster unterstützt Movember Foundation

Ein Euro pro Ticket-Abo zur Verbesserung der Männergesundheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.