Startseite / Fußball / 3. Liga / Nach Platzverweis gegen SF Lotte: Frahn fehlt länger

Nach Platzverweis gegen SF Lotte: Frahn fehlt länger

Zusätzliche Sperre für 30-jährigen Stürmer wegen Schiedsrichter-Beleidigung.
Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Angreifer Daniel Frahn vom abstiegsbedrohten Chemnitzer FC im Einzelrichterverfahren nach Anklage-Erhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen Schiedsrichterbeleidigung mit einer Sperre von zwei Meisterschaftsspielen belegt. Außerdem ist der 30-jährige Stürmer bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt.

Begründung des Sportgerichts: Daniel Frahn war in der 59. Minute des Spiels bei den Sportfreunden Lotte (1:3 aus Chemnitzer Sicht) von Schiedsrichter Benedikt Kempkes (Thür) wegen Reklamierens mit einer Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen worden und hatte den Unparteiischen anschließend beleidigt. Die für die Beleidigung verhängte Zwei-Spiele-Sperre ist nach Ablauf der automatischen Ein-Spiel-Sperre für die Gelb-Rote Karte zu verbüßen.

Das heißt: Frahn, der schon bei der 1:4-Heimniederlage gegen den SV Wehen Wiesbaden gefehlt hatte, verpasst auch die CFC-Partien gegen die SG Sonnenhof Großaspach (Samstag, 14 Uhr) und bei Schlusslicht Rot-Weiß Erfurt (Sonntag, 8. April, 14 Uhr).

Das könnte Sie interessieren:

DFB: Hermann Gerland unterstützt U 21-Trainer Antonio Di Salvo

Bisheriger Assistent aus Paderborn tritt Nachfolge von Stefan Kuntz an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.