Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Alemannia Aachen lässt sich nicht abschütteln

RL West: Alemannia Aachen lässt sich nicht abschütteln

Tabellendritter führt souveränen 2:0-Sieg bei Schlusslicht Rhynern ein.
Der Traditionsverein Alemannia Aachen hält in der Regionalliga West Anschluss an die Tabellenspitze. Drei Tage nach der 0:2-Heimniederlage im Topspiel gegen Ligaprimus KFC Uerdingen 05 löste die Mannschaft von Alemannia-Trainer Fuat Kilic (Foto) die Pflichtaufgabe beim Schlusslicht Westfalia Rhynern, setzte sich in einer Nachholpartie vom 17. Spieltag in Hamm 2:0 (2:0) durch. Der Tabellendritte aus Aachen verringerte den Rückstand auf Platz eins dadurch wieder auf sechs Punkte.

Joy Slayd Mickels (1:2) und Meik Kühnel (29.) ließen die Gäste schon während der ersten Halbzeit jubeln. Die Westfalia ging in ihrem 23. Saisonspiel zum 16. Mal leer aus und ist weiterhin elf Zähler vom rettenden 14. Rang entfernt.

Weiteren Boden im Meisterschaftsrennen verlor die U 23 von Borussia Dortmund durch das 2:2 (1:1) in einer Begegnung der 24. Runde beim SV Rödinghausen. Für den BVB II beträgt der Abstand zur Spitze jetzt schon elf Punkte.

Tobias Steffen (1.) brachte den SVR, der noch bis zum Saisonende vom früheren Dortmunder Bundesligaprofi Alfred Nijhuis trainiert wird, bereits nach rund 50 Sekunden mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung. Herbert Bockhorn (28.) und Balint Bajner (55.) wendeten zwischenzeitlich das Blatt, doch Rödinghausens Kapitän Daniel Flottmann (83.) sicherte seinem Team in der Schlussphase das Remis.

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Trainer Christian Titz sucht Stabilität

Drei Niederlagen in Folge haben Spuren hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.