Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RWE: Giannikis geht – Neitzel ist neuer Trainer

RWE: Giannikis geht – Neitzel ist neuer Trainer

Traditionsverein nimmt Trainerwechsel vor – Vertrag bis 2020.
West-Regionalligist Rot-Weiss Essen und sein bisheriger Cheftrainer Argirios Giannikis gehen ab sofort getrennte Wege. Der Traditionsverein und der 37-jährige Fußball-Lehrer, der bereits im Januar seinen Wechsel zum Drittligisten VfR Aalen ab der kommenden Saison bekanntgegeben hatte, verständigten sich bereits vor der 1:2-Heimniederlage gegen den SV Rödinghausen am Samstag auf eine vorzeitige Beendigung ihrer Zusammenarbeit.

Giannikis war erst seit Mitte Oktober an der Hafenstraße im Amt, hatte Sven Demandt abgelöst. Aus 13 Ligaspielen unter seiner Regie holten die Essener sechs Siege, drei Unentschieden und vier Niederlagen. Außerdem gelang durch drei Siege gegen die Oberligisten ETB Schwarz-Weiß Essen (2:0), TuRU Düsseldorf (5:4 nach Elfmeterschießen) und TV Jahn Hiesfeld (5:0) zum vierten Mal in Folge der Einzug in das Endspiel um den Niederrheinpokal.

Neuer RWE-Trainer ist Karsten Neitzel (Foto). Der 50-jährige Ex-Profi war zuletzt bis Mitte März beim Südwest-Regionalligisten SV 07 Elversberg tätig. Zuvor war er viele Jahre Co-Trainer von Volker Finke beim SC Freiburg, ehe er den VfL Bochum und Holstein Kiel trainierte. Mit den Norddeutschen verpasste der gebürtige Dresdner den Aufstieg in die 2. Bundesliga erst in der Relegation. Neitzel war auch gegen Rödinghausen im Stadion. Der Verein hat die Verpflichtung offiziell bestätigt. Neitzel hat einen bis zum 30. Juni 2020 gültigen Vertrag unterschrieben. Schon am Sonntag wurde er der Mannschaft offiziell vorgestellt und leitete bereits seine erste Einheit.

Stimmen und Reaktionen von der Hafenstraße:

RWE-Vorsitzender Marcus Uhlig: „Agi Giannikis ist mit der Bitte auf uns zugekommen, eine gemeinsame Lösung im Sinne der Sache zu finden. Wir haben uns daraufhin zusammengesetzt, die aktuelle Situation kritisch analysiert und mögliche Lösungsalternativen ergebnisoffen diskutiert. Im Verlauf dieser´Gespräche sind beide Seiten dann mehr und mehr zu der Überzeugung gelangt, die Zusammenarbeit vorzeitig zu beenden. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals ausdrücklich bei Agi für seine sehr gute Arbeit, die er für RWE geleistet hat, bedanken. Er hat die Mannschaft in schwierigen Zeiten übernommen und sofort voll mit angepackt und unser Team bis zuletzt durch vollen Einsatz stabilisiert und weiterentwickelt.

Sportdirektor Jürgen Lucas: „Den Namen Karsten Neitzel hatten wir immer auf dem Zettel. Jetzt hat sich die Gelegenheit ergeben, ihn zu verpflichten. Ursprünglich sollte Karsten ab Sommer übernehmen. Erfreulicherweise wurde parallel zu unseren Gesprächen mit Agi dann aber relativ kurzfristig ein früheres Einstiegsdatum möglich. Karsten Neitzel ist ein akribischer Arbeiter, der sich mit allem, was er hat, seinem Verein verschreibt. Er hat bereits in der Vergangenheit mehrfach bewiesen, dass er eine Mannschaft formen, führen und entwickeln kann. Besonders mit seiner Vorstellung, Fußball spielen zu lassen und nicht zuletzt mit seiner Emotionalität passt er extrem gut zu Rot-Weiss Essen.“

Karsten Neitzel: „Ich freue mich sehr auf die Aufgabe an der Hafenstraße. Der Auftrag ist klar: Alles dafür zu tun, die laufende Saison bestmöglich in Liga und Pokal abzuschließen und parallel die Planung für die neue Spielzeit intensiv voranzutreiben.“

Das könnte Sie interessieren:

1:1! Ex-Aachener Fiedler ärgert Alemannia mit Last-Minute-Tor

Bonns Abwehrspieler erzielt gegen Ex-Klub den Ausgleichstreffer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.