Startseite / Fußball / Rot-Weiss Essen: Rechtsstreit mit Andreas Winkler beendet

Rot-Weiss Essen: Rechtsstreit mit Andreas Winkler beendet

Kapitel ist bei den Rot-Weissen damit endgültig Geschichte.


Getrennt hatten sie sich schon, jetzt wurde auch der Rechtsstreit zwischen West-Regionalligist Rot-Weiss Essen und dem langjährigen Nachwuchsleiter Andreas Winkler (Foto) beendet. Beide Parteien haben sich auf eine einvernehmliche Beendigung des Arbeitsverhältnisses geeinigt. Auch der Aufsichtsrat von Rot-Weiss Essen hat dieser Einigung seine Zustimmung erteilt.

„Derartige Auseinandersetzungen sind für beide Seiten extrem belastend. Daher bin ich sehr froh, dass wir der seit 2017 ziemlich verfahrenen Situation rund um die Personalie Andreas Winkler in konstruktiven Gesprächen aller Beteiligten ein Ende setzen konnten. Es ist immer besser, direkt miteinander zu sprechen und die Dinge außerhalb des Gerichtssaals zu klären. Dafür möchte ich mich zum einen bei Andreas Winkler wie auch bei den beteiligten Anwälten bedanken“, so RWE-Vorstand Marcus Uhlig.

Das könnte Sie interessieren:

3:1! Rot-Weiß Oberhausen stoppt Rödinghausens Aufwärtstrend

„Kleeblätter“ sind lediglich zwei Punkte von Platz eins entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.