Startseite / Fußball / RL West: Viktoria Köln bleibt an Ligaprimus Uerdingen dran

RL West: Viktoria Köln bleibt an Ligaprimus Uerdingen dran

Durch 4:1-Erfolg bei Wegberg-Beeck – Wattenscheid überrollt Rödinghausen.

Nach drei Unentschieden in Folge hat Titelverteidiger Viktoria Köln in der Regionalliga West wieder einen Sieg gelandet. Am 31. Spieltag behielt die Mannschaft von Viktoria-Trainer Olaf Janßen (Foto) beim abstiegsbedrohten Aufsteiger FC Wegberg-Beeck 4:1 (3:1) die Oberhand. Der Rückstand auf Neuling und Spitzenreiter KFC Uerdingen 05 beträgt jetzt zwei Zähler.

Außenseiter Wegberg-Beeck hatte gegen die Kölner den besseren Start erwischt. Norman Post (12.) erzielte das 1:0. Doch Felix Backszat (18.), Timm Golley (30.), Mike Wunderlich (43.) und Sven Kreyer (76.) drehten die Partie zugunsten der Viktoria, die seit 20 Meisterschaftsspielen nicht verloren hat.

7:1 – Wattenscheid überrollt Rödinghausen

Den höchsten Saisonsieg brachte die SG Wattenscheid 09 beim 7:1 (4:1) gegen den SV Rödinghausen unter Dach und Fach. Angelo Langer (10.), Nico Buckmaier (19./45., Foulelfmeter), Sebastian van Santen (35.), Demir Tumbul (63.), Serdar Bingöl (76.) und Joseph Boyamba (80.) trugen sich für den ehemaligen Bundesligisten in die Torschützenliste ein. Auch für das SVR-Tor war ein Wattenscheider verantwortlich: Mael Corboz (26.) unterlief ein Eigentor. Auf Seiten von Rödinghausen handelte sich Azur Velagic (30.) wegen einer Unsportlichkeit die Rote Karte ein. SGW-Trainer Farat Toku hatte einen Tag zuvor seinen 38. Geburtstag gefeiert.

Für Schlusslicht Westfalia Rhynern wird es immer schwieriger, die Klasse zu halten. Das 0:3 (0:2) gegen den SC Verl war die dritte Niederlage hintereinander. 13 Punkte trennen Rhynern von einem sicheren Nichtabstiegsrang bei sechs ausstehenden Spielen. Die Verler, für die Matthias Haeder (35.), Viktor Maier (43.) und Patrick Kurzen (83.) erfolgreich waren, rangieren im sicheren Mittelfeld.

 

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Köln: eSports-Team startet mit professionellen Gamern

Drei Spieler gehen in der Fußball-Simulation „FIFA 22“ an den Start.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.