Startseite / Fußball / 3. Liga / Nach Paderborns Zweitliga-Aufstieg: Krösche lobt Baumgart

Nach Paderborns Zweitliga-Aufstieg: Krösche lobt Baumgart

Riesenjubel nach 3:0 gegen Fortuna Köln – Auch Magdeburg steigt auf.
Riesenjubel in Paderborn und Magdeburg: Der SC Paderborn 07 und der 1. FC Magdeburg haben den Aufstieg in die 2. Bundesliga am 35. Spieltag vorzeitig perfekt gemacht. In Paderborn gab es nach dem 3:0 (3:0) gegen die SpVgg Unterhaching kein Halten mehr, Magdeburg feierte nach einem 2:0 (2:0) gegen Fortuna Köln den erstmaligen Sprung in die Zweitklassigkeit seit der Wiedervereinigung.

„Es ist ein super Tag heute. Wir sind sehr froh“, sagte Markus Krösche, Paderborns Geschäftsführer Sport, nach der Partie im WDR-Fernsehen und lobte Trainer Steffen Baumgart: „Steffen hat mit seinem Trainerteam Herausragendes geleistet. Er hat einen großen Anteil daran, dass wir so eine Dominanz ausstrahlen.“

Baumgart selbst gab das Kompliment an seine Spieler weiter: „Wir freuen uns, dass es geklappt hat, es war verdient. Die Jungs arbeiten, marschieren und gehen an ihre Grenzen. Mehr kann ich als Trainer nicht verlangen.“

Mit dem Haching-Spiel sammelte der künftige Zweitligist aus den letzten vier Spielen zwölf Punkte bei 19:0 Toren. Torhüter Leopold Zingerle sorgte mit 702 Minuten ohne Gegentor für eine Bestmarke. Seit elf Partien hat das Baumgart-Team nicht mehr verloren (sieben Siege, vier Remis). Außerdem stellte die SCP-Offensive einen Drittliga-Torrekord auf. 83 Treffer hat bislang noch kein Team in der Geschichte der 3. Liga erzielt. Eintracht Braunschweig war in der Saison 2010/2011 auf 81 Treffer gekommen.

Jenas Torhüter Coppens trifft per Abschlag

Für Werder Bremen II ist der Abstieg in die Regionalliga Nord traurige Gewissheit. Nach dem 2:4 (2:0) gegen den FC Carl Zeiss Jena beträgt der Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz uneinholbare zwölf Punkte.

In Bremen schoss Rafael Kazior (10., 45.) den Gastgeber per Doppelpack (10., 45.) in Führung, ehe Jena die Partie auf kuriose Art drehte. Nach dem Anschlusstor durch Manfred Starke (50.) landete eine Bogenlampe beim Abschlag von Torhüter Jo Coppens aus 85 Metern im Netz der Bremer (53.). Zudem trugen sich Timmy Thiele (71.) und Maximilian Wolfram (84.) in die Torschützenliste ein.

Quelle: DFB.de

Das könnte Sie interessieren:

MSV Duisburg: Ekene und Ndualu müssen kürzer treten

Stürmer Aziz Bouhaddouz fehlte beim 0:1 in München aus familiären Gründen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.