Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / BVB zittert sich in „Königsklasse“ – Stöger geht

BVB zittert sich in „Königsklasse“ – Stöger geht

2:1 gegen Mönchengladbach reicht dem HSV nicht für Klassenverbleib.


Am 34. und letzten Spieltag in der Fußball-Bundesliga hat es das Gründungsmitglied Hamburger SV erwischt. Trotz des 2:1-Heimsieges gegen Borussia Mönchengladbach muss der „Dino“ erstmals den Gang in die 2. Bundeslia antreten, da sich der VfL Wolfsburg durch einen 4:1-Sieg gegen Schlusslicht 1. FC Köln erneut in die Relegationsspiele rettete und dort auf den Zweitliga-Dritten Holstein Kiel treffen wird.

Überschattet wurde die Partie in Hamburg von erheblichen Ausschreitungen während der Schlussphase. Das Spiel musste deshalb für etwa 15 Minuten unterbrochen werden.

Trotz der 1:3-Niederlage beim direkten Konkurrenten TSG 1899 Hoffenheim spielt Borussia Dortmund auch in der kommenden Saison wieder in der Champions League. Die Dortmunder, die zum letzten Mal vom Österreicher Peter Stöger (Foto) betreut wurden, schließen die Saison auf dem vierten Tabellenplatz ab.

Für Bayer 04 Leverkusen muss sich mit der Europa League zufriedengeben. Die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich setzte sich 3:2-Erfolg gegen Hannover 96 durch, hat aber gegenüber den punktgleichen Konkurrenten TSG 1899 Hoffenheim und Borussia Dortmund das schlechteste Torverhältnis.

Foto-Quelle: BVB/Facebook

Das könnte Sie interessieren:

VfL Bochum: Bis zu 15.500 Fans gegen VfB Stuttgart zugelassen

Gesundheitsamt stimmt Erhöhung der Gesamtkapazität zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.