Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Noch-Trainer Stöger: „Neuer Reiz tut BVB gut“

Noch-Trainer Stöger: „Neuer Reiz tut BVB gut“

Österreicher verlässt Verein zum Saisonende – Favre Favorit auf Nachfolge.
Das 1:3 des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund bei der TSG 1899 Hoffenheim war für Peter Stöger (Foto) das letzte Pflichtspiel als BVB-Trainer. „Bereits vor einiger Zeit haben wir beschlossen, dass ein neuer Reiz dem Verein möglicherweise gut tut. Ein neuer Reiz ist am einfachsten mit einem neuen Trainer zu setzen“, bestätigte der Österreicher, dass sein auslaufender Vertrag nicht verlängert wird. Er wird die Borussia nur noch bei drei ausstehenden Freundschaftsspielen betreuen.

Die Partie in Hoffenheim sah der 52-Jährige „als ein Spiegelbild dessen, was Borussia Dortmund in den letzten Wochen, in den letzten Monaten, vielleicht sogar über die gesamte Saison begleitet hat: Wir waren nicht klar in den Aktionen, obwohl wir nicht schlecht im Spiel waren. Stattdessen haben wir es dem Gegner einfach gemacht, ins Spiel zu kommen“. In der Tabelle rutschte der BVB auf den vierten Platz ab, der aber ebenfalls die Teilnahme an der Champions League bedeutet.

Wer die Nachfolge von Peter Stöger als Trainer bei Borussia Dortmund antritt, wurde noch nicht bekannt gegeben. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll der Ex-Gladbacher Lucien Favre (OGC Nizza) den Trainerposten übernehmen.

Foto-Quelle: BVB/Facebook

Das könnte Sie interessieren:

Dank Kapitän Dennis Grote: Rot-Weiss Essen feiert Derbysieg vor 10.000 Fans

Spitzenreiter baut Vorsprung mit 1:0 gegen Schalker U 23 aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.