Startseite / Fußball / Junioren Bundesliga / B-Junioren: Alles offen zwischen Leverkusen und Dortmund

B-Junioren: Alles offen zwischen Leverkusen und Dortmund

Nach 1:1 im Halbfinal-Hinspiel fällt Entscheidung am Sonntag.


Titelverteidiger FC Bayern München hat sehr gute Chancen, erneut das Endspiel um die Deutsche B-Junioren-Meisterschaft zu erreichen. Der Süd/Südwest-Meister gewann das Halbfinalhinspiel gegen Nord/Nordost-Titelträger RB Leipzig 3:0 (3:0). Wesentlich enger geht es im zweiten Halbfinale zwischen West-Vizemeister Bayer 04 Leverkusen und West-Staffelsieger Borussia Dortmund zu. In Leverkusen trennten sich beide Teams 1:1 (1:1).

Die Rückspiele finden am Wochenende statt. Dabei wird RB Leipzig die Münchner am Sonntag, 10. Mai, (ab 14.30 Uhr) im Trainingszentrum am Cottaweg empfangen. Der BVB tritt ebenfalls am Sonntag (ab 16.30 Uhr) auf dem heimischen Trainingsgelände in Dortmund-Brackel gegen Bayer 04 Leverkusen an.

BVB-Torjäger Moukoko trifft früh

Nur wenige Sekunden nach Spielbeginn beim Duell zwischen Leverkusen und Dortmund hatte BVB-Spieler Immanuel Pherai (2.) die große Chance, die Schwarz-Gelben in Führung zu bringen. Er scheiterte jedoch mit einem Alleingang an Bayer-Torhüter Marcel Laurenz Lotka. Pherai war dann auch am Führungstreffer der Dortmunder beteiligt. Er fand mit seinem Zuspiel Torjäger Youssoufa Moukoko (Foto/8.). Dieser ließ seine Gegenspieler sehenswert aussteigen und schob aus kurzer Distanz ein – 1:0 für Dortmund! Eine ähnliche Situation konnte Moukoko (23.), dem in der regulären Saison beachtliche 37 Treffer gelangen, später nicht nutzen. Lotka reagierte dabei gut.

Die beste Leverkusener Chance in der ersten Halbzeit hatte zunächst Seymour Fünger (32.), dessen Kopfball nach einem Freistoß von Hans-Alexandre Anapak-Baka das Tor nur knapp verfehlte. Auf der anderen Seite verhinderte der Pfosten das 2:0 durch Moukoko (34.). Kurz vor der Pause gelang Leverkusen nach einem Eckball der Ausgleich. Kevin Bukusu (39.) stand goldrichtig und köpfte ein.

Zu Beginn der zweiten Hälfte stand zunächst BVB-Torwart Luca Unbehaun (51.) im Fokus, der bei einem Schuss von Bukusu aus kurzer Distanz sein ganzes Können aufbieten musste. Danach litt die Partie unter vielen Unterbrechungen. Der Spielfluss stockte. Dann doch noch einmal eine Großchance für Leverkusen: Der eingewechselte Tim-Luis Giersiefer (74.) zwang Unbehaun zu einer Glanztat. Kurz danach war Schluss.

Erste Chance für Leipzig, dann drei Bayern-Tore

Den besseren Start in die Partie vor 1073 Zuschauern im Stadion am FC Bayern Campus hatten die Gäste aus Leipzig erwischt. Oliver Bias (3.) zog aus 20 Metern ab, sein Schuss ging aber neben das Tor. Danach übernahmen die Bayern das Kommando. Zunächst zielte Jahn Herrmann (9.) noch daneben, dann setzte jedoch Oliver Batista Meier (13.) mit dem Treffer zum 1:0 das erste Ausrufezeichen. Herrmann (34./37., Foulelfmeter) baute den Vorsprung noch vor der Pause mit einem Doppelpack aus.

Die zweite Halbzeit wurde wegen eines Gewitters mit rund zehn Minuten Verspätung angepfiffen. Die Leipziger hatten gleich die Gelegenheit zum Abschlusstreffer. Noah Jean Holm (43.) war allein auf FCB-Schlussmann Jakob Mayer zugelaufen, hob den Ball aber über das Tor. Einige Minuten später parierte Mayer (60.) einen Kopfball von RB-Kapitän Malik Talabidi. Auch kurz vor Schluss stand Mayer (77.) noch einmal bei einem parierten Distanzschuss von Max Winter im Mittelpunkt. Weitere Tore fielen aber nicht.

Halbfinale wird im Pokalsystem ausgetragen

Das Halbfinale um die Deutsche B-Junioren-Meisterschaft wird im Pokalsystem mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Besteht nach Austragung des Hin- und Rückspiels Punktgleichheit, so entscheidet die Tordifferenz. Steht auch hiernach kein Sieger fest, so wird dieser im Anschluss an das Rückspiel ohne Verlängerung durch Elfmeterschießen ermittelt. Das bedeutet: Die aus dem Europapokal bekannte Auswärtstor-Regelung kommt in diesem Fall nicht zur Anwendung.

Endet das Finale am Sonntag, 17. Juni, (ab 13 Uhr) nach Ablauf der regulären Spielzeit von 80 Minuten mit einem Unentschieden, so erfolgt eine Verlängerung von zweimal zehn Minuten. Steht auch nach der Verlängerung kein Sieger fest, wird die Entscheidung durch Elfmeterschießen herbeigeführt.

Der Gewinner des Halbfinalduells zwischen dem FC Bayern München und RB Leipzig hat im Endspiel Heimrecht. Gespielt wird am FC Bayern Campus in München oder im Trainingszentrum am Cottaweg in Leipzig.

Das könnte Sie interessieren:

U 19-Bundesliga: BVB und S04 kassieren Niederlagen

Erfolgsverwöhnte Revierklubs mit schwachem Start in Saison 2019/2020.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.