Startseite / Fußball / Junioren Bundesliga / Klassiker: FC Bayern im U 17-Finale gegen Borussia Dortmund

Klassiker: FC Bayern im U 17-Finale gegen Borussia Dortmund

Endspiel um die Deutsche B-Junioren-Meisterschaft im Faktencheck.


Es ist einer der Klassiker in Fußball-Deutschland: FC Bayern München gegen Borussia Dortmund. So lautet auch am Sonntag (ab 13 Uhr, live bei Sport1) die Paarung im Endspiel um die Deutsche B-Junioren-Meisterschaft im Stadion auf dem FC Bayern Campus. Die Münchner könnten dabei nicht nur ihren Erfolg aus dem Vorjahr (2:0 im Finale gegen den SV Werder Bremen) wiederholen, sondern auch ihrem Trainer Holger Seitz, der zur neuen Saison die U 23 des FCB übernehmen wird, ein Abschiedsgeschenk bereiten. Borussia Dortmund würde bei einem Sieg bereits den siebten Titel bei den B-Junioren einfahren und somit mit Rekordmeister VfB Stuttgart gleichziehen. Der DFB.de-Faktencheck.

DIE FINAL-HISTORIE: Nicht nur im Profifußball, auch im U 17-Bereich können die beiden Finalteilnehmer FC Bayern München und Borussia Dortmund bereits auf zahlreiche Erfolge zurückblicken. Die Münchner stehen zum achten Mal im Endspiel. Die Bilanz ist ausgesprochen positiv: Fünf seiner bisherigen sieben Finalspiele konnte der FCB für sich entscheiden. So auch im vergangenen Jahr, als es gegen die U 17 von Werder Bremen (2:0) ging. Noch häufiger war Borussia Dortmund im Finale um die Deutsche B-Junioren-Meisterschaft vertreten. Für den BVB stehen bereits zwölf Endspielteilnahmen zu Buche, sechsmal holte der BVB dabei auch den Titel. Zu einem direkten Aufeinandertreffen zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund kam es im Endspiel auch schon zweimal (2001 und 2007). Dabei behielten die Münchner (4:0 und 1:0) jeweils die Oberhand.

DIE TRAINER: Beim FC Bayern war Holger Seitz in den beiden vergangenen Spielzeiten für die U 19 verantwortlich, erreichte in der Vorsaison nach der Süd/Südwest-Meisterschaft mit den A-Junioren auch das Finale um die Deutsche Meisterschaft, das erst im Elfmeterschießen (7:8) bei Borussia Dortmund vor der Rekordkulisse von 34.500 Zuschauern verloren ging. Seit Saisonbeginn ist der 43-Jährige für die B-Junioren des FCB zuständig, mit denen der gebürtige Simbacher jetzt erneut im Endspiel auf den BVB trifft und diesmal das bessere Ende für sich haben will. Zur kommenden Saison rückt Seitz zur zweiten Mannschaft des Rekordmeisters auf und wird dort Nachfolger von Tim Walter, der als Cheftrainer zum Zweitligisten Holstein Kiel gewechselt ist. BVB-Trainer Sebastian Geppert (Foto) ist bereits seit 2013 im Nachwuchsbereich für Borussia Dortmund tätig. Bis 2015 war er zunächst Co-Trainer der U 16, dann der U 17. Mit dem Wechsel des damaligen U 19-Trainers Hannes Wolf zum VfB Stuttgart und der Beförderung des vorherigen U 17-Trainers Benjamin Hoffmann zu den A-Junioren rückte Geppert auf den Cheftrainerposten. In der vergangenen Spielzeit führte der 33-Jährige die Dortmunder in das Halbfinale um die Deutsche B-Junioren-Meisterschaft. Dort war allerdings gegen den späteren Vizemeister SV Werder Bremen (1:1 und 0:3) Endstation. Diesmal gelang nach dem Staffelsieg im Westen auch der Einzug in das Finale (1:1 und 2:0 gegen Bayer 04 Leverkusen). Besonders bemerkenswert: Zum fünften Mal hintereinander ist der BVB in der Endrunde dabei.

Lesen Sie den kompletten Text auf DFB.de.

Das könnte Sie interessieren:

Junioren-BL: Ex-Uerdinger Wiesinger leitet FCN-Nachwuchs

Früherer Profi und Cheftrainer kehrt in neuer Funktion zum „Club“ zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.