Startseite / Fußball / Rot-Weiss Essen: „Erle“ Wolters bleibt Co-Trainer

Rot-Weiss Essen: „Erle“ Wolters bleibt Co-Trainer

Ex-Profi unterstützt auch in der kommenden Saison Cheftrainer Neitzel.
West-Regionalligist Rot-Weiss Essen startete am Montag in die Vorbereitung auf die neue Saison. Damit der Rasen auf dem Willi-Lippens-Platz seine nötige Schonfrist erhält, trainierte das Team von Cheftrainer Karsten Neitzel zunächst abseits der Hafenstraße. Den Anfang als Ausweichort machte die Bezirkssportanlage Bäuminghausstraße.

Den RWE-Fans bot sich beim Trainingsauftakt erstmals die Gelegenheit, die Neuzugänge Florian Bichler (zuvor SV 07 Elversberg), Kevin Freiberger (Sportfreunde Lotte), Daniel Heber (Rot-Weiß Oberhausen) und Lukas Scepanik (Stuttgarter Kickers) unter die Lupe zu nehmen.

Unverändert bleibt das Trainerteam. Sowohl Co-Trainer Carsten „Erle“ Wolters (Foto) als auch Torwart-Trainer Manuel Lenz bleiben im Amt. „Seitdem ich da bin, habe ich einen sehr guten Eindruck von Erle und Manu gewonnen. Daher gab es für mich auch keinen Grund, etwas zu ändern“, so Cheftrainer Karsten Neitzel.

Damit wird das Trainergespann in bekannter Konstellation auch zur Leistungsdiagnostik seine Augen auf die rot-weissen Kicker richten. Dabei findet der Termin etwas früher statt als zunächst geplant. Statt am 23. und 24. Juni werden die RWE-Spieler bereits am Mittwoch und Donnerstag (20. und 21. Juni) zur Leistungsdiagnostik beim BodyGuard Zentrum für Sportmedizin, Training und Leistungsdiagnostik des RWE-Partners „Contilia“ gebeten.

Das könnte Sie interessieren:

Bundesweiter Aktionsspieltag zur EURO 2024-Bewerbung

„United by Football“: Vom 21. bis 23. September in allen Spielklassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.