Startseite / Fußball / 3. Liga / Kaiserslautern: Ex-Schalker Halil Altintop beendet Profikarriere

Kaiserslautern: Ex-Schalker Halil Altintop beendet Profikarriere

35-jähriger Angreifer löst gültigen Vertrag beim Zweitliga-Absteiger auf.


Halil Altintop (Foto) hat den Zweitliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern um eine Auflösung seines Vertrages gebeten und möchte seine aktive Karriere als Spieler beenden. Der FCK wird dieser Bitte nachkommen und tauscht sich mit dem 35-Jährigen derzeit über eine mögliche Einbindung als Trainer im Jugendbereich aus.

Der frühere türkische Nationalstürmer hatte in der Winterpause am Betzenberg einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 unterzeichnet, kam in der Rückrunde in 14 Spielen zum Einsatz, erzielte einen Treffer und bereitete ein Tor vor. Es war bereits das zweite Mal, dass der Zwillingsbruder von Mittelfeldspieler Hamit Altintop (zuletzt SV Darmstadt 98) beim 1. FC Kaiserslautern Station machte. Bereits von 2003 bis 2006 spielte Altintop in der Pfalz und schafft dort seinen Durchbruch in der Bundesliga. In seiner Abschiedssaison 2005/06 erzielte er 20 Bundesliga-Tore für den FCK. Insgesamt lief er in 110 Pflichtspielen für die „Roten Teufel“ auf und konnte 30 Treffer verbuchen.

In seiner langen und erfolgreichen Karriere lief der gebürtige Gelsenkirchener Halil Altintop für den FCK, den FC Schalke 04, Eintracht Frankfurt und den FC Augsburg 351-mal in der Bundesliga auf (67 Tore/38 Assists), kommt zudem auf über 60 Erstligaspiele in der Türkei und Tschechien. Auch internationale Erfahrung konnte er in 38 Länderspielen (acht Tore) und 35 internationalen Vereinsspielen (vier Treffer) reichlich sammeln.

„Nach einem Gespräch mit der sportlichen Führung des Vereins habe ich mich entschieden, meine aktive fußballerische Karriere nicht mehr fortzusetzen. Mit dem FCK werde ich jetzt Gespräche über eine mögliche Einbindung im Nachwuchsleistungszentrum führen“, so Halil Altintop zu seiner Entscheidung.

FCK-Sportvorstand Martin Bader: „Halil hat uns informiert, dass er seinen Vertrag bei uns gerne auflösen und seine Karriere als Spieler beenden möchte. Wir respektieren diese Entscheidung. Halil kann auf eine lange und große Karriere zurückblicken, hat als Fußballer viel erreicht und viel Erfahrung gesammelt. Jetzt besprechen wir eine mögliche Perspektive für ihn an unserem Nachwuchsleistungszentrum, beispielsweise als Co-Trainer bei unserer U 19 und als Individualtrainer für unsere jungen Talente.“

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Kaiserslautern: Ex-Kölner Boris Schommers übernimmt

Ehemaliger Profi Kevin McKenna unterstützt als Co-Trainer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.